Hannover Marathon…Pleiten, Pech und Pannen

 

Was war das für ein Rennen für unsere adViva-Fahrer? Bei strahlendem Sonnenschein gingen unsere Fahrer Olaf, Hartmut, Frank und Jürgen an den Start, erstmals in Hannover über die Marathondistanz. Beim Start ging es schon los. Frank verdrehte mit seiner Urgewalt die Stellung seiner Kurbeln und „eierte“ die 42 km über den teilweise sehr holprigen Asphalt. Olaf verlor bei Kilometer 16 seinen Auffahrschutz, rollte deshalb nochmals ca. 100 m zurück und musste sich - mit Auffahrschutz im Bauchgurt-  im mittleren Fahrerfeld einreihen. Hartmut hatte eher Probleme die richtige Strecke zu finden und bekam von Polizisten auf Frage, wo die Strecke lang geht die Antwort „das wissen wir auch nicht so genau“. Also entschied er sich einigen Inlineskatern zu folgen und kam deshalb mit einer sensationellen Zeit und als erster Handbiker im Ziel an…allerdings hatte er nur 21 Kilometer zurückgelegt JBesser erging es Jürgen. Er konnte lange Zeit der Spitzengruppe folgen, bemerkte dann aber zu spät dass der Fahrer davor den Anschluss verlor. Die gemeinsamen Bemühungen wieder heranzufahren scheiterten dann aber, da sich nicht jeder der Gruppe bei der Aufholjagd beteiligen wollte. Dann verfuhr sich seine Gruppe noch, konnte aber schnell wieder auf die richtige Strecke zurückkehren. Letztendlich aber ein guter 2. Platz in der MH3.

 Fazit:

Das Beste war wohl das Wetter an Hannover. Leider müssen wir noch Kritik anbringen. Im letzten Drittel des Rennens mussten sich die Handbiker, in einer Art „Handbike-Slalom“ durch die Inlineskater kämpfen, die die Kurzdistanz von 21 Km fuhren. So kam es im Zielsprint auf der Zielgeraden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Handbiker und einem Inliner. Wir hoffen, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat.

So ein Rennen macht weder den Inlinern noch den Handbikern Spaß.

Sensationeller Saisonauftakt für Jürgen Döringer in Rosenau beim EHC

Wie immer am Ostersamstag fand das gut besetzte Handbike-Rennen im französischen Rosenau/Elsass statt. Insgesamt waren 114 Starter aus 13 Nationen gemeldet, die in den verschiedenen Klassen an den Start gingen. Jürgen war dieses Jahr der einzige Starter für das adViva Handbike Team dabei und ging zusammen mit 37 weiteren Fahrern in seiner Klasse die 44 Km lange Strecke an.

Von Anfang an bildete sich eine große Spitzengruppe, die sich während des Rennens auf 11 Fahrer reduzierte. Nach der letzten Wende lag es dann am Geschick des Einzelnen, sich für den zu erwartenden Zielsprint gut und rechtzeitig zu positionieren. Nach einem harten und langen Sprint gelang es Jürgen als Zweiter über die Ziellinie zu fahren. Vor ihm war nur noch der amtierende Weltmeister David Franek aus Frankreich.

Ein tolles Ergebnis und ein super Start in die Rennsaison. Jetzt gilt es für ihn, alle Konzentration auf die anstehenden Weltcup-Rennen in Belgien und den Niederlanden zu richten.

Nächster Termin für die adViva Fahrer ist der Hannover-Marathon am kommenden Sonntag den 08.04.2018.

 

 

Kooperationspartner / Unterstützer