Weltcup in Ostende/Belgien

Zwei adViva Fahrer für Deutschland

Super Wetter, Sonne pur, etwas Wind wie es an der Küste zu erwarten ist und ein Top-Ergebnis für unsere Teamfahrer Jürgen und Wolfgang.

 Für Jürgen war es der erste offizielle Auftritt im Nationaltrikot und dementsprechend motiviert ging er in das Rennwochenende.

Zuerst fand das Zeitfahren über eine Strecke von 18 Km statt.

Jürgen musste relativ früh bei den H3ern starten und deshalb auch lange auf das endgültige Ergebnis warten.

Leider nur der „undankbare“ 6. Platz. Für den weiteren Verbleib in der Nationalmannschaft wäre ein 5. Platz erforderlich gewesen. Lediglich 3 Sekunden trennten ihn von Platz 4 und 5. Schade! Aber knapp vorbei ist auch daneben J

Besser machte es Wolfgang! Auch er musste sich in einem unglaublich stark besetzten Feld behaupten…und das hat er!

5. Platz im Zeitfahren und somit ab Juli Mitglied des deutschen Paracycling-Teams! Glückwunsch Wolle!!

Samstag dann das Straßenrennen über 64 km.

Zuerst wieder die H3 am Start…40 (!) Fahrer und es war klar, dass es von Anfang an abgeht. Und so war es dann auch. Jürgen konnte sich in den ersten beiden Runden in der Spitzengruppe behaupten, musste dann aber in der 3. Runde dem hohen Tempo Tribut zollen und abreißen lassen. Letztendlich fand er sich in einer 9 köpfigen Gruppe wieder, die dann dem Ziel zu rasten.

Im Sprint kam er als 3. der Gruppe ins Ziel und verpasste knapp die Top Ten. Aber trotzdem ein tolles Ergebnis.

Wolfgang hatte vom Start weg Pech. Obwohl er sich früh im Startbereich einfand, verhakte er sich mit einem anderen Handbiker, so dass die anderen an ihm vorbei fuhren und er sich mit Startreihe 4 zufrieden geben musste. Dadurch schwanden die Hoffnungen von Anfang an sich in der Spitzengruppe aufzuhalten. Er konnte zwar einige Plätze gut machen, fuhr aber die meiste Zeit des Rennens alleine und wurde 12.

 Ein unerwartetes Highlight fand für Jürgen dann am Sonntagabend statt. Er durfte im Team Relay zusammen mit Bernd Jeffre und Mariusz Frankowski für Deutschland starten. 3 Runden à 3 Km für jeden Fahrer. Ein tolles Erlebnis für Jürgen und auch ein interessantes Rennen für die Zuschauer.

5. Platz …alle waren zufrieden.

In 14 Tagen geht es dann nach Köln zu den deutschen Meisterschaften, bei denen einige adViva Fahrer starten werden. Also Daumen drücken!!!

 

Der Nachwuchs im neuen Wolturnus Bike

Getreu dem Moto von adViva "Wir helfen bewegen" hat nun auch Dominik, unser jüngster Fahrer ein perfekt angepasstes Bike von unserem Sponsor Wolturnus bekommen. Aufgrund der Entfernung vom Hauptsitz von adViva in Sinsheim und der Ostsee, von wo Dominik herkommt, blieb nach dem Auspacken und Einstellen des Bikes nicht viel Zeit zum Testen. Deshalb wurde der Test in den Residenz Lauf, in Würzburg,verlegt. Unter Rennbedingungen konnte das Bike sofort zeigen, was in Ihm steckt. Perfekt rollte das Bike über den Asphalt, wie man es von der Qualitätsarbeit aus Dänemark gewohnt ist. Wieder mal konnte die Nachwuchsarbeit im adViva Handbiketeam, einem jungen Talent die Grundlage schaffen, sich in den Rennzirkus zu integrieren. Ein großes "Danke schön" geht an alle Sponsoren die das Team tatkräftig unterstützen und solche Förderungen ermöglichen.

Der neue BMW in Teamoptik

Hier steht er, unser BMW 5er Touring, einsatzbereit für die Rennwochenenden. Mit Werbung von allen Unterstützern beklebt, werden die ersten Touren zum Weltcup im belgischen Ostend und zur deutschen Meisterschaft in Köln führen. 

Wir bedanken uns bei der Gruber Werbetechnik Waibstadt für die professionelle Beschriftung.

Unser neuer BMW  ist da!

Bei schönstem Sonnenschein haben sich der Teamchef und Olaf auf den Weg nach Unterschleißheim bei München gemacht, um das neueste Modell des BMW 5er Touring als Teamfahrzeug für die Saison 2018 abzuholen. Wir bedanken uns besonders bei Herrn Müller und BMW für den Wagen mit hervorragender Ausstattung und auch bei Kirchhoff Mobility für den behindertengerechten Umbau. Nächste Woche erfolgt noch die Beschriftung durch Gruber Werbetechnik, dann ist er bereit für den Einsatz im adViva Handbiketeam.

Hannover Marathon…Pleiten, Pech und Pannen

 

Was war das für ein Rennen für unsere adViva-Fahrer? Bei strahlendem Sonnenschein gingen unsere Fahrer Olaf, Hartmut, Frank und Jürgen an den Start, erstmals in Hannover über die Marathondistanz. Beim Start ging es schon los. Frank verdrehte mit seiner Urgewalt die Stellung seiner Kurbeln und „eierte“ die 42 km über den teilweise sehr holprigen Asphalt. Olaf verlor bei Kilometer 16 seinen Auffahrschutz, rollte deshalb nochmals ca. 100 m zurück und musste sich - mit Auffahrschutz im Bauchgurt-  im mittleren Fahrerfeld einreihen. Hartmut hatte eher Probleme die richtige Strecke zu finden und bekam von Polizisten auf Frage, wo die Strecke lang geht die Antwort „das wissen wir auch nicht so genau“. Also entschied er sich einigen Inlineskatern zu folgen und kam deshalb mit einer sensationellen Zeit und als erster Handbiker im Ziel an…allerdings hatte er nur 21 Kilometer zurückgelegt JBesser erging es Jürgen. Er konnte lange Zeit der Spitzengruppe folgen, bemerkte dann aber zu spät dass der Fahrer davor den Anschluss verlor. Die gemeinsamen Bemühungen wieder heranzufahren scheiterten dann aber, da sich nicht jeder der Gruppe bei der Aufholjagd beteiligen wollte. Dann verfuhr sich seine Gruppe noch, konnte aber schnell wieder auf die richtige Strecke zurückkehren. Letztendlich aber ein guter 2. Platz in der MH3.

 Fazit:

Das Beste war wohl das Wetter an Hannover. Leider müssen wir noch Kritik anbringen. Im letzten Drittel des Rennens mussten sich die Handbiker, in einer Art „Handbike-Slalom“ durch die Inlineskater kämpfen, die die Kurzdistanz von 21 Km fuhren. So kam es im Zielsprint auf der Zielgeraden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Handbiker und einem Inliner. Wir hoffen, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat.

So ein Rennen macht weder den Inlinern noch den Handbikern Spaß.

Sensationeller Saisonauftakt für Jürgen Döringer in Rosenau beim EHC

Wie immer am Ostersamstag fand das gut besetzte Handbike-Rennen im französischen Rosenau/Elsass statt. Insgesamt waren 114 Starter aus 13 Nationen gemeldet, die in den verschiedenen Klassen an den Start gingen. Jürgen war dieses Jahr der einzige Starter für das adViva Handbike Team dabei und ging zusammen mit 37 weiteren Fahrern in seiner Klasse die 44 Km lange Strecke an.

Von Anfang an bildete sich eine große Spitzengruppe, die sich während des Rennens auf 11 Fahrer reduzierte. Nach der letzten Wende lag es dann am Geschick des Einzelnen, sich für den zu erwartenden Zielsprint gut und rechtzeitig zu positionieren. Nach einem harten und langen Sprint gelang es Jürgen als Zweiter über die Ziellinie zu fahren. Vor ihm war nur noch der amtierende Weltmeister David Franek aus Frankreich.

Ein tolles Ergebnis und ein super Start in die Rennsaison. Jetzt gilt es für ihn, alle Konzentration auf die anstehenden Weltcup-Rennen in Belgien und den Niederlanden zu richten.

Nächster Termin für die adViva Fahrer ist der Hannover-Marathon am kommenden Sonntag den 08.04.2018.

 

 

Hier könnt Ihr euer Anmeldeformular runterladen!!

Ausschreibung Anmeldeformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 265.7 KB

adViva Handbiketeam bei den letzten beiden Rennen der NHC-Serie mit dem Berlin Marathon und Nettetal:

 

Beim Berlin-Marathon waren Olaf, Dominik und Jürgen vom adViva Handbiketeam unter 135 Startern. Vom Start weg wurde wie immer in Berlin ein hohes Tempo angeschlagen. Olaf und Jürgen konnten sich gut in der Führungsgruppe behaupten. Bei Kilometer fünf stürzte Arkadiusz Skzypinski auf regennasser Fahrbahn und brachte seinen Verfolger Jürgen ebenfalls zu Fall.

Die beiden legten eine beispiellose Verfolgungsjagd zurück und erreichten wenige Kilometer vor dem Ziel eine starke Gruppe. Vor dem Brandenburger Tor ging es nur noch darum, sich gut für den Sprint zu positionieren. In der Klasse MH3 konnte sich Jürgen wenige Zentimeter vor Drazen Boric und Gregory Leray behaupten und wurde sensationell 1. in der MH3, worüber wir uns sehr freuen! Herzlichen Glückwunsch!

Olaf konnte bis Kilometer 38 sehr gut mit fahren, dann war der „Akku“ leer  und er kam als 11. der MH4 ins Ziel. Schade! Dominik verlor nach einer kurzen Tempoverschärfung leider den Anschluss an seine Gruppe und konnte als 17. der MH3 ins Ziel fahren.

 

Anfang Oktober fand dann das Saisonfinale der NHC-Serie in

Nettetal statt, das wie gewohnt von Stefan Voormans und Holger Falk bestens organisiert war – vielen Dank dafür auf diesem Weg!

Unter den 40 Startern war das adViva Handbiketeam mit  Kerstin, Torsten, Olaf, Oli, Michael Baier, Hartmut Goldapp und Jürgen am stärksten vertreten. Auf dem ca. 2,2 Kilometer langen Rundkurs mussten 14 Runden bewältigt werden.

Torsten fuhr ein sehr starkes Rennen - für ihn sogar das beste Rennen der Saison und konnte als bester Deutscher ins Ziel fahren. Herzlichen Glückwunsch!

Olaf und Jürgen fuhren mit Drazen Boric nahezu das ganze Rennen gemeinsam und kamen mit  ca. 20 Sekunden Rückstand  auf Torsten mit den Plätzen 3 (Jürgen MH3) und 6 (Olaf MH4) ins Ziel.

Ein starkes Rennen fuhr auch Oli Gallenbach: Nachdem er morgens noch in Kassel an den Start ging, fuhr er in Nettetal auf einen sehr guten 4. Platz in der MH3 und sicherte sich damit den Gesamtsieg der NHC-Serie!!!!

Auch Kerstin Abele konnte sich in der Frauenkonkurrenz den Gesamtsieg sichern…herzlichen Glückwunsch. Michael Baier und Hartmut Goldapp fuhren ebenfalls ein solides Rennen und kamen im Mittelfeld ins Ziel.

Danach trafen sich die Teilnehmer noch zur Abschlussveranstaltung und der Ehrung der diesjährigen Gewinner.

 

 

Wir freuen uns, dass wir auch diese Saison sehr erfolgreich und letztendlich auch gesund abschließen konnten. Vielen Dank auf diesem Weg auch an die Organisatoren der NHC-Serie!

Das adViva Handbiketeam gibt nochmal Gas

Ein erfolgreiches Wochenende des adViva Handbiketeams beim Marathon in der Fränkischen Schweiz: Auch wenn das Thermometer am Sonntag Morgen um 8.30 Uhr nur 6 Grad anzeigte, standen fünf adViva Handbiker in Ebermannstadt an der Startlinie. Bei trockenen Straßen lief es zwar nicht ganz so schnell wie erwartet - aber Wolfgang konnte letztlich als Gesamtsieger einfahren. Kerstin hat die Frauenwertung gewonnen.

Torsten platzierte sich insgesamt auf Platz drei, was in der MH4 den zweiten Platz bedeutete. Olaf  wurde dritter und hat damit die Führung in der Gesamtwertung übernommen! Olli hat mit einem tollen Sprint noch den dritten Platz in der MH3 errungen. Wie immer war es eine sehr gut organisierte Veranstaltung und wir gratulieren dem adViva Handbiketeam ganz herzlich zu den tollen Leistungen!

Heidelberger Rollstuhlmarathon

... und jetzt zwar etwas später aber doch noch: Der Heidelberger Rollstuhlmarathon ist mit Sicherheit eines der schönsten Rennen für Handbiker: schnell, wenig Kurven, kaum Steigungen, mit 100 Startern immer ein riesiges Teilnehmerfeld und tolle Stimmung in Neckargemünd und im Zielbereich in Heidelberg.

 

Aber auch hier war klar: das Teilnehmerfeld war mit hervorragenden Fahrern besetzt und das bedeutet, dass es sehr schnell zur Sache gehen wird. Und so kam es auch. Bereits an der ersten Steigung zur Brücke zog sich das Feld auseinander. Torsten und Jürgen starteten hintereinander und hatten schon hier Probleme, den Schnellsten zu folgen. Olaf hielt sich noch in der Spitzengruppe, Torsten und ich mussten abreißen lassen und fanden uns in einer großen Gruppe überwiegend mit H3er Fahrern wieder. Dies blieb bis zu Ende des Rennens auch so.

Während die Spitzenfahrer tatsächlich in einer sensationellen Zeit von 00:57:39 einen neuen Weltrekord für die Marathondistanz aufstellten, kamen die Fahrer des adViva Handbiketeams mit einem doch deutlichen Rückstand ins Ziel. Olaf beendete das Rennen nach 44 km als 11. in der H4-Klasse und wäre froh gewesen, das Rennen wäre nach 42 km beendet gewesen. Torsten kam auf den 10. Platz in der H4.

Wolfgang wollte in den ersten Kilometern ein hohes Tempo gehen, um an die Spitzengruppe heranfahren zu können. Das gelang ihm auch und musste dann dem hohen Tempo Tribut zollen: Er kam als bester adViva-Fahrer als 6. in der H4 (8. Gesamt) ins Ziel, nur eine Sekunde hinter dem Gesamt Fünften.

Michael schnupperte nach längerer Abwesenheit wieder „Rennluft“ und konnte zumindest zu Beginn des Rennens gut mithalten. Danach wurden die Arme schwer. Am Ende reichte es zu Platz 15 in der H4.

 

Jürgen war mit meinem 6. Platz in der H3 nicht ganz zufrieden, zumal er beim Zielsprint zeitgleich mit dem 4. und 5. H3er ins Ziel kam. Aber die 64 km vom Vortag steckten ihm doch noch in den Knochen.

Oli kam auf einen guten 15. Platz in der H3 und sicherte sich diesen Platz durch einen tollen Endspurt. Auch unser „Youngster“ Domi startete in der H3, zeigte sich nach dem Rennen aber mit dem 30. Platz nicht zufrieden.

 

Kerstin war eine von acht weiblichen Starterinnen, allerdings einzige H3 Starterin. Sie kam mit einer Zeit von 1:34:32 nach 44 km ins Ziel.

 

 

Auf diesem Weg ein Danke an die Organisatoren des Rennens: Es war mal wieder ein Erlebnis am Neckar entlang zu rasen!

Emmen Weltcup

 

Jürgen war der einzige Teilnehmer von adViva beim Weltcup in Emmen (NL), wo sich die internationale Elite traf. An diesem Rennwochenende  startete er noch als „Independant“; seit 1. Juli ist er Teil des Nationalkaders. Los ging es mit einem ca. 17 km Zeitfahren. Hier wurde das Rennen erwartungsgemäß von den „üblichen Verdächtigen“ dominiert. Bei Jürgen reichte es zu einem 11. Platz bei 38 Startern. Knapp in die Top Ten zu fahren wäre möglich gewesen; es hat jedoch nicht gereicht.

 


Am Samstag folgte das Straßenrennen über 64 Kilometer: Wie erwartet wurde das Tempo von Anfang an hoch gehalten, sodass sich relativ schnell die „Spreu vom Weizen“ trennte. Die ersten zwei Runden konnte Jürgen das hohe Tempo noch mitgehen, danach musste er abreißen lassen. Es fand sich eine Gruppe, in der alle drei deutschen Starter dabei waren. Sie versuchten zu dritt das Rennen zu Ende zu fahren, konnten dann einige Fahrer hinter sich lassen und mussten aber auch zwei Fahrer ziehen lassen. Letztendlich reichte es zum 14. Platz in der H3.

Auch hier hätte sich Jürgen gewünscht, unter die „Top Ten“ zu fahren. Er schlug sich jedoch tapfer. Da das H3-Rennen aufgrund des großen Teilnehmerfeldes erst um 17.40 Uhr startete, kam er erst am frühen Morgen des Heidelberger Rollstuhlmarathons zurück ... und er war auch dort am Start. Zwar mit dicken Armen, aber er war da
J

So sehen Sieger aus: Jürgen Döringer und Kerstin Abele Deutsche Meister in ihrer Klasse! YES J

 

Die „Cologne Classics“ ist im Paracycling ein Europacup-Rennen mit deutscher Meisterschaft. Ein Rennen auch für Ausländer mit einer separaten deutschen Wertung. Das adViva Handbiketeam war in Köln mit Olaf Heine, Wolfgang Almer, Kerstin Abele, Dominique Lehmann, Oliver Gallenbach und Jürgen Döringer am Start.

 

Pfingstsamstag Zeitfahren ... mit der Besonderheit, dass alle ohne getrennte Wertung fahren. Die einzelnen Klassen werden mit Faktoren belegt wie z.B. H4 – 100 %; H3-  97,69 %,….H1 57,43 % ... 20 km Zeitfahren, mit einer engen 180 Grad-Wende und leicht welligem Profil.

Neben einigen sehr starken ausländischen Fahren waren alle deutschen Top-Fahrer vertreten. Wolfgang fuhr ein starkes Zeitfahren und konnte unter den deutschen Fahrern den Vizemeister einfahren. Jürgen wurde viertbester Deutscher ... und bester H3er des Starterfeldes! Herzlichen Glückwunsch! Olaf und Oliver landeten im Mittelfeld.

  

Pfingstmontag Straßenrennen:

 

Hier starteten alle Klassen gemeinsam ohne vorgegebene Startaufstellung, weshalb es wichtig war, sich eine gute Ausgangsposition zu sichern um auf dem 2,1 km langen Stadtkurs nicht gleich den Anschluss zu verlieren. Es wurden mit 19 Runden ca. 40 Kilometer gefahren.

Wolfgang, Jürgen und Olaf reihten sich gleich in der Führungsgruppe ein und bauten den Vorsprung zu den Verfolgern in den ersten Runden Stück für Stück aus. Wolfgang behauptete sich bis zum Rennende in der Führungsgruppe und konterte einige Attacken seiner Mitfahrer. Am Schluss musste er sich jedoch im Zielsprint geschlagen geben und kam als viertbester deutscher H4-Fahrer ins Ziel. Olaf und Jürgen mussten nach einigen Runden abreißen lassen und fuhren bis zum Rennende gemeinsam.

 

Die Fahrer des adViva Handbiketeams wechselten sich regelmäßig ab und pushten sich gegenseitig: so wünscht man sich Teamarbeit ;) ... und das Beste: Jürgen wurde Deutscher Meister der H3, wofür wir ihn herzlich gratulieren! Zugleich auch ein großes Danke an Olaf, der ihn entsprechend unterstützte und letztendlich 5. in der deutschen Wertung wurde.

 

Auch Oli konnte ein gutes Rennen absolvieren. Er setzte sich während des Rennens aus seiner Gruppe ab und kam als viertbester Deutscher (H3) ins Ziel. Kerstin wurde in der Frauenklasse nun auch getrennt gewertet und konnte den deutschen Meistertitel in ihrer Klassen einfahren.

 

 

Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende für die adViva-Fahrer in diesem erlesenen Fahrerkreis! Wir sind stolz auf Euch und Eure wirklich tollen Leistungen!

Jürgen Döringer schafft in Ostende die Grundlage zur Aufnahme in die Nationalmannschaft !!

Jürgen vertrat das adViva Handbiketeam beim Weltcuprennen in Ostende in Belgien: Freitags stand das Zeitfahren über 15 km auf dem Programm. Jürgen schaffte nach einem schwierigen Rennen den 5. Platz! Somit war die Voraussetzung für die Aufnahme in die Nationalmannschaft geschafft – Dazu gratulieren wir ihm ganz herzlich J

Mehr als zwei Jahre verfolgte er nun dieses Ziel und hat es mit konsequentem Training geschafft, diese Leistung zu erbringen und sich diesen Traum zu erfüllen. Am Samstag fand dann as Straßenrennen statt, bei dem Jürgen den 18. Platz belegte.

 

Jetzt gilt es alle Konzentration auf die deutschen Meisterschaften in Köln am Pfingstwochenende zu richten.

Sieg für Olaf Heine beim Black Forrest Cup

Das "Black Forest Cup" Handbikerennen endete für das adViva Handbiketeam sehr erfreulich: über alle Klassen hinweg konnte Olaf den 1. Platz belegen. Oliver wurde 3. (in seiner Klasse belegte er ebenfalls das oberste Podest), Torsten 4. (3. In seiner Klasse) und Kerstin wurde 11. (in ihrer Klasse2.). Herzlichen Glückwunsch an alle … und weiter so :)

2 Podiumsplätze in Würzburg für das adViva Handbiketeam

Letztes Wochenende fand wieder ein Handbike Rennen in Würzburg statt. Mit dabei natürlich unser adViva Handbiketeam. Kerstin und Olaf belegten beide den 2. Platz! Klasse Leistung! Olli hat einen hervorragenden 4. Platz belegt. Torsten beendete das Rennen auf dem 2. Platz. Wir sind stolz auf Euch!
Das Rennen wurde von einem schweren Unfall überschattet, bei dem sich ein Luxemburger schwer und ein weiterer Fahrer leicht verletzt hat. Das adViva Handbiketeam wünscht gute Besserung!

BMW und Kirchhoff Mobility unterstützt uns mit einem neuen Teamfahrzeug

Wir bedanken uns bei BMW und Kirchhoff Mobility für die Unterstützung. Wir haben wieder ein tolles Fahrzeug für die Saison zur Verfügung gestellt bekommen. Mit dem stärksten Dieselmotor, den BMW anbietet, sollte es kein Problem darstellen, die Rennen in ganz Europa zu besuchen.

Das adViva Team bewegt sich

Es gibt Bewegung im adViva Handbiketeam. Leider müssen wir in diesem Jahr 2 Mitglieder verabschieden. Zum einem verlässt das Gründungsmitglied Thomas Wagner unser Team in Richtung Ruhestand. Thomas Wagner war einer der Mitinitiatoren des Teams. Begonnen hat es mit dem PowerBar Team, dann war es das Otto Bock Team und jetzt das adViva Handbiketeam. Die ganze Zeit war Thomas immer, auf allen Rennen und Veranstaltungen, in erster Reihe dabei. Das Team sagt Danke schön Thomas. Die zweite Person, die neue Herrausforderungen sucht, ist Patrick Gabriel. Er kam als Anfänger ins Team und entwickelte sich, leistungsmäßig sowie auch zwischenmenschlich, zu einer wichtigen Säule im Team. Er wechselt ins Wolturnus Team, wo er mit seinem technischen Wissen das Racebike mit weiterentwickeln möchte. Wir wünschen alles Gute.

Auf der anderen Seite können wir auch neue Verstärkungen vermelden. Oliver Gallenbach wurde ins Race Team aufgenommen. Er hat sich in den letzten Jahren, mit Hilfe von Trainingsplänen von Ralf Lindschulten, zu einem starken Gegner der etablierten Fahrer, entwickelt. Er wird versuchen, die durch den Weggang von Patrick verursachte Lücke zu schließen. Da das Handbiketeam auch immer für neue Trends offen war und ist, verstärken wir unser Breitensportteam, speziell im Mountainbikebereich, mit Michael Baier. Es gab schon seit Jahren gute Kontakte mit ihm. Auf zahlreichen Rennen traf man sich und es bestand immer eine gute Chemie. Dies wird jetzt durch die Aufnahme verstärkt. Das adViva Handbiketeam veranstaltet schon seit Jahren viele Trainingslager für Neulinge und Profis. Hier wird verstärkt auch der Off Road Bereich angeboten. So bietet das Team vom 4.5. - 07.05.17 ein Mountainbike Trainingswochenende an. Auch in der Trainingswoche vom 08.07. – 15.07.17 bieten wir, neben den Trainingseinheiten auf der Straße, Off Road Gruppen an. Eine ganze Woche durch die Wälder am Neckar wird vom 15.07. – 22.07.17 veranstaltet. Wer noch Lust auf eine sportliche Betätigung verspürt, kann sich noch zu diesen Veranstaltungen anmelden.

 

Im Herbst geht es zurück zu den Anfängen. Unsere ersten Jahre mit den Handbikewochen hat das Team ja in Elzach im schönen Schwarzwald abgehalten. Dort wollen wir jetzt eine neue Base finden und zusammen mit Michael Baier, der im Schwarzwald zu Hause ist und schon viele Off Road Strecken testet, Mountainbiketrainingslager abhalten. Im Herbst ist ein erstes Wochenende in Planung. Weitere Informationen folgen später. 

Kerstin Abele gewinnt den Miami Marathon !!

Wir freuen uns sehr, dass Kerstin vom adViva Handbiketeam wieder gut aus Florida zurückgekommen ist ... und schön, dass Sie uns auch mitfiebern lässt bei ihrem Rennen Ende Januar:

Treffpunkt der Sportler war um 3.30 Uhr morgens in der Hotel-Lobby, um vier Uhr fuhr der Auto-Konvoi der Sportler mit einer Polizeieskorte zu dem Handicap-Parkplatz im Zielbereich. Von dort ging es dann gemeinsam kurz nach 5 Uhr mit den Handbikes in Richtung Start. In der Startaufstellung konnten die Teilnehmer der amerikanischen Nationalhymne lauschen - gesungen von einer lokalen Künsterlin - bevor um 6 Uhr bei vollständiger Dunkelheit endlich der Startschuss fiel.

Leider hatten die Meteorologen mit ihrer 90 % Regenvorhersage recht und nach ca. 10 km fing es an heftig zu schütten, was die Sicht bei einsetzender Dämmerung erheblich verschlechterte. Kerstin war die erste Hälfte gut unterwegs, bekam aber nach 20 km aufgrund technischer Probleme starke Schmerzen im rechten Arm. "Es war kaum noch möglich durch die Kurven zu lenken, mir ist fast der Arm abgefallen. Irgendwie habe ich mich durch gekämpft und war heilfroh, nach 1:45:32 im Ziel zu sein." Dies bedeutete den ersten Platz in der Frauenwertung, die zweitplatzierte Jacqui Kapinowski lag bereits 13 Minuten zurück.

Herzlichen Glückwunsch auf diesem Weg an Kerstin ... leider war das Achilles-Shirt beim Rennen Pflicht – sie freut sich jedoch, das nächste Mal wieder das adViva-Trikot zu tragen ;)

Saisonstart!!! Ab jetzt versorgen wir Euch wieder mit Info`s ...

Anfang Februar zog es das adViva Handbiketeam mit Torsten, Olaf, Oliver, Wolfgang und Jürgen wie bereits in den letzten Jahren auf Lanzarote. Die Insel ist im Februar immer ein „Hot Spot“ der Handbike-Szene mit nahezu idealen Trainingsbedingungen. Zu dieser Zeit dürften sich mind. 80 Handbiker auf der Insel befinden.

Bei durchweg sehr angenehmen Temperaturen um die 21 Grad,  konnten die Teammitglieder sehr gut trainieren und fuhren je nach Trainingsplan zwischen 3 – 5 Stunden täglich.

Leider wurde dieses Jahr der „Vuelta Playa Blanca“ wegen Sturm mit Windböen bis zu 100 km/h abgesagt. Das Rennen setzt sich aus einem ca. 9 km langen Zeitfahren und einem einstündigen Straßenrennen zusammen.

Hier noch einige Zahlen zum durchschnittlichen Training jedes einzelnen adViva Teammitglieds in den 14 Tagen auf der Insel: In rund 42 Stunden wurden ca. 850 km zurückgelegt und fast 7000 Höhenmeter gefahren. Dabei habe wird ungefähr 207.000 Mal die Kurbel des Handbikes gedreht.

Bis bald!

 

Die Jahreshauptversammlung des adViva Handbiketeams

... das muss gefeiert werden! Das adViva Handbiketeam kann auf eine erfolgreiche Rennsaison zurückblicken. Zahlreiche Podiumsplätze während der Saison führten auch zu erfolgreichen Platzierungen bei den Saisonergebnissen des NHC Germany: Kerstin belegte bei den Frauen Rang 2. Mit dem 1. Platz von Tobi und dem 3. Platz von Oliver konnten sich gleich zwei adViva Handbiker bei MH3 auf dem Podium platzieren. Teamchef Torsten erhielt Gold bei MH4 ... Ein herzlicher Glückwunsch geht jedoch an das gesamte erfolgreiche Team!

 

Am Tag nach der Abschlussfeier ging es gleich mit den Fußballfrauen der TSG 1899 Hoffenheim aus der 1. und 2. Liga zum gemeinsamen Hauptsponsor adViva SanitätsCenter . OrthopädieTechnik . RehaTechnik, wo die Erfolge nochmal Revue passiert wurden. Wir freuen uns sehr, dass wir schon nächsten Samstag beim Lichterfest dabei sind, wo der neue Standort der adViva-Zentrale in Heidelberg besichtigt werden kann. Wir unterstützen das Gesundheitsunternehmen beim Rollstuhlparcours ... und drücken den Hoffenheimerinnen beim Torwandschießen die Daumen!

 

 

Das adViva Handbiketeam in Berlin

 

Kurz vor dem Sonnenaufgang trafen sich die Handbiker im Bereich der Siegessäule um ihre Bikes „renntauglich“ zu machen und vor dem Rennen warm zu fahren. Dieses Jahr waren dabei Olaf, Dominik und Jürgen. Leider wurde Torsten krank und wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute.

 

Um 8.30 Uhr ging es in den Startblock und um 8:58 Uhr machten sich 140 Starter - darunter 10 Olympia-Teilnehmer - bei herrlichem Wetter auf die Strecke. Wie immer wurde in Berlin zu Beginn des Rennens ein hohes Tempo gegangen. Olaf und Jürgen konnten bis Kilometer 18 in der Spitzengruppe mithalten, wurden dann aber von eine Attacke der Spitzenfahrer überrascht und mussten abreißen lassen.

Den Großteil des Rennens fuhren sie in einer Vierer-Gruppe und sahen einige Kilometer vor dem Ziel eine ca. 8-köpfige Gruppe auf sich auffahren. Jetzt ging es nur noch darum, sich vor dem Brandenburger Tor  gut zu positionieren, um im Zielsprint die Nase vorne zu haben. Diese Strategie ging auf! Jürgen konnte den Sprint vor seinen Konkurrenten gewinnen und fuhr als 3. meiner Klasse (9. Gesamtplatz) durchs Ziel. Vier Sekunden später kam Olaf auf den 7. Platz der MH4 (11. Gesamtplatz). Mit dem 3. Platz konnte Jürgen auch den Gesamtsieg der Handbike-Trophy  in der MH3 2016 einfahren. Herzlichen Glückwunsch auf diesem Weg! Dominik beendete als 14. der MH3 die Marathonstrecke.

 

 

Dieses Jahr waren bereits zu der frühen Zeit sehr viele Zuschauer an der Strecke, die dem adViva Handbiketeam eine tolle Atmosphäre boten. Es ist immer ein Erlebnis durch das Brandenburger Tor zu fahren und vor Hunderten von Zuschauern die letzten Meter bis ins Ziel zu sprinten.

NHC Finale in Kassel

Der EON Kassel Marathon war für das adViva Handbiketeam sehr erfolgreich! Patrick kam mit einer super Leistung als erster ins Ziel und Tobias als zweiter. Torsten komplettierte dann als vierter und Oliver belegte Rang 7.

Die gelben Trikots wurden verteilt und 2 Teammitglieder durften zugreifen. Tobias konnte sich in der Klasse MH3 und Teamchef Torsten in der Klasse MH4 durchsetzen. Kerstin, belegte den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Klasse WH und auch Oliver Gallenbach schaffte noch den Sprung auf Treppchen und wurde dritter in der MH3.

Herzlichen Glückwunsch an alle :)

 

 

ebm-papst Marathon

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte adViva Handbiketeam zu den hervorragenden Ergebnissen: Torsten siegte in M3 vor Wolfgang. Der wiederum unterstützte Torsten, sodass er durch den Sieg gute Chancen hat, nächste Woche das gelbe Trikot zu tragen, das er in  Niedernhall erstmals in dieser Saison übernommen hat. Olaf wurde vierter.
Generell hat das gesamte adViva Handbiketeam dabei geholfen, dass sich Torsten und Wolfgang  zu zweit absetzen konnten. Tobi konnte dann noch bei einem engen Zielsprint mit Jürgen den 3.Platz Gesamt und den ersten in seiner Klasse sichern … vor Jürgen. Domi erreichte als 6. das Ziel.
Kerstin behält das Gelbe Trikot mit Ihrem 2. Platz und wir freuen uns, dass diesmal auch Waldemar mitgekommen ist und 1. In seiner Klasse wurde. …

 

Marathon fränkische Schweiz

Am 4. September war das adViva Handbiketeam mit Wolfgang, Torsten, Oliver, Kerstin und Jürgen am Start beim Marathon in der fränkischen Schweiz. Während der ersten Kilometer war die Spitzengruppe noch recht groß; auch einzelne Attacken konnten die Gruppe nicht sprengen. Nach der Hälfte des Rennens konnte sich Wolfgang jedoch alleine absetzen und fuhr souverän zum Sieg. Herzlichen Glückwunsch!

In  der Verfolgergruppe waren bis zum letzten Anstieg noch sieben Fahrer, wovon sich auf den letzten zwei Kilometern vier Fahrer (darunter Torsten und Jürgen) absetzten. Da Torsten von drei MH3-Fahrern umgeben war, hielt er sich beim Zielsprint zurück, und ließ diesen den Sieg in ihrer Klasse ausfahren. Mit einem knappen Vorsprung konnte Jürgen als 2.Gesamtsieger und 1. in der MH3 die Ziellinie überqueren. – eine tolle Leistung! Kerstin konnte in der Frauenwertung den 3. Platz einfahren; Oli Gallenbach konnte in der großen und gut besetzten MH3-Konkurrenz den 11. Platz erreichen.

... Ein schönes Ergebnis für das adViva Handbiketeam ... und das in Anwesenheit von Herrn Dieter Müller von BMW, der jährlich mindestens ein Rennen besucht und seitens BMW für uns zuständig ist.

Am Wochenende findet schon das nächste Rennen statt. Beim EBM Papst Marathon in Niedernhall  werden wieder einige Fahrer unseres Teams an den Start gehen.

Das adViva Team in Nettetal als Teilnehmer stärkstes Team

Warmes und trockenes Wetter beim Handbike-Rennen in Nettetal, das von Stefan Voormans (Nettebiker) und Holger Falk wieder bestens organisiert und kommentiert wurde. Der enge Kontakt von Holger Falk gemeinsam mit dem umfangreichen Wissen zu den einzelnen Teilnehmern ermöglichte eine sehr persönliche Atmosphäre.

Das adViva Handbike-Team ging dieses Jahr mit acht Teilnehmer das als am stärksten vertretene Team an den Start und konnte einige Podest-Plätze einfahren. Außerdem wurden wir entlang des 2,2 km langen Rundkurses auch wieder hervorragend von den vielen Zuschauern unterstützt und angefeuert.

 Bei MH4 bestimmten Torsten und Patrick von Anfang an mit dem Kniebiker Johann Reekers aus den NL das Rennen und fuhren nach 13 Runden als 2. (Patrick) und 3. (Torsten) durchs Ziel. Torsten meldete sich nach mehrwöchigen Schulterproblemen wieder im Spitzenbereich zurück. Bei Patrick ist in diesem Jahr eine stete Steigerung festzustellen und fuhr somit nicht unerwartet als 2. durchs Ziel .

Super zufrieden auch die Truppe in MH3: In einer starken und gut harmonierenden Dreiergruppe fuhren sie ca. eine Min und 15 Sek nach den Siegern ins Ziel. Jürgen konnte sich deutlich vor Edward Mallouf (Libanon) und Tobi behaupten und gewann die Wertung der MH3. Außerdem wurde Dominik vom adViva Handbiketeam 6. Tobi wurde 3.

Pech hatte Oli: Nach einem Crash und einem „Plattfuß“ musste er das Rennen leider vorzeitig beenden. Seine Frau Nadine fuhr hingegen ihr bisher schnellstes Handbikerennen: Sie kam nach der starken Naja Schumacher und der Niederländerin Synowics als 3. durchs Ziel. Kerstin wiederum wurde bei den Frauen 4. und behauptete weiterhin die Führung in der NHC-Wertung.

 

Nach der Siegerehrung trafen sich noch einige der Teilnehmer im Garten von Stefan Voormanns wo das adViva Handbiketeam völlig verdient mit leckerer Pizza und netten Gesprächen den Renntag ausklingen ließen. Hierfür auch nochmal einen extra Dank an Stefan für die hervorragende Bewirtung ... und an alle Teilnehmer des adViva Handbiketeams herzliche Glückwünsche für die tolle Leistungen ... und ein besonders erfreutes „Yes“ an Torsten, dass er seinen Schulterproblemen trotzen konnte!

Frauenpower beim adViva Handbike-Team: Herzlichen Glückwunsch an Kerstin zu ihrem 3. Platz WH3 beim Road Race in Bardonecchia … und vor allem für den 2. Platz in der EHC-Gesamtwertung!

Unser Team in Bardonecchia (Italien) beim EHC.Finale

adViva Handbike-Team beim EHC-Finale in Bardonecchia mit Kerstin,Torsten, Olaf und Jürgen. Im äußersten Nordwesten Italiens wartete eine äußerst anspruchsvolle 3,3 Kilometer lange Strecke mit einem fast einen Kilometer langen Anstieg und einer schneller Abfahrt mit einigen engen Kurven. Aber insbesondere am Anstieg wurden die  Gruppen recht schnell gesplittet. Hier waren die Leichtgewichte klar im Vorteil und belegten letztendlich auch die vorderen Plätze.

Beim Zeitfahren mussten 4 Runden gefahren werden: In der MH3 belegte Jürgen den 11. Platz und verpasste bereits hier die Chance im Endklassement auf das Podest zu kommen. In der MH4 erreichte Olaf den 8. und Torsten den 13. Rang. Olaf hatte sich bei diesem Rennen offensichtlich so verausgabt, dass er nachts „völlig platt“ in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Es geht ihm aber wieder gut und ist wieder zuhause: Olaf, Dir auf diesem Weg die besten Genesungswünsche! Kerstin wurde in ihrer Klasse 3.

Beim Straßenrennen belegte Kerstin wiederum den 3. Platz und sicherte sich somit einen hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung der WH3. Torsten und Jürgen versuchten an diesem Tag eine bessere Platzierung einzufahren, was aber leider nicht gelang. Für jeden die gleiche Platzierung wie beim Zeitfahren.

 

 Gesamtwertung EHC:

WH3      Kerstin                 2. Platz

MH3      Jürgen                  4. Platz

MH4      Olaf                      8. Platz

MH4      Torsten                 9. Platz

 

... Trotz allem eine sehr schöne Veranstaltung mit einem wunderschönen Bergpanorama. An der Rennstrecke fanden sich hunderte von Zuschauern ein, die uns eine tolle Atmosphäre boten. Außerdem gab es in der Region Piemont  in den Abendstunden des Samstags ein kleines Erdbeben, was auch einmal ein Erlebnis sind.

 

Jetzt gilt es sich auf den Berlin Marathon Ende September vorzubereiten, wofür unsere Daumen für das adViva Handbiketeam gedrückt ist.

Das adViva Handbiketeam in Bilbao

 Patrick Gabriel, Wolfgang Almer und Jürgen Döringer nahmen beim Weltcup in Bilbao als „Independent-Starter“ teil. An dieser Stelle ein herzliches Danke an Hermann, Max und Ellen, die uns wirklich ganz toll rundum betreut haben und für uns alles Organisatorische übernommen haben.

  

Das Zeitfahren fand ca. 70 km außerhalb von Bilbao statt, wo ein flacher, ca. 7 km langer Rundkurs mit einigen Kurven auf das adViva Handbiketeam wartete. Er musste dreimal durchfahren werden.

 

Super lief es für Patrick, der im stark besetzten MH4 Feld den 4. Platz erreichte und somit wieder zum Kader der Nationalmannschaft gehören wird. Sein Ziel, bester Deutscher zu sein und unter die ersten 5 zu kommen wurde komplett erreicht: herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Wolfgang war mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden: er erreichte lediglich den 11. Platz und hätte sich gerne deutlich weiter vorne gefunden.

 

Jürgen platzierte sich auf Platz 7 im Zeitfahren und war grundsätzlich mit diesem Resultat sehr zufrieden. Allerdings fehlten knapp 10 Sek auf den 5. Platz, um ebenfalls ins deutsche Nationalteam aufgenommen zu werden.

  

Das Straßenrennen fand im sehr schönen Ort Elorrio statt, welcher von einem wunderschönen Bergpanorama umgeben war. Leider war nicht nur die Umgebung bergig sondern auch der ca. 7 km Rundkurs. Hier mussten 8 Runden mit einem Höhenunterschied von über 90 Höhenmetern pro Runde absolviert werden und das bei ca. 30 Grad und praller Sonne. Leider musste Patrick aufgrund eines „schleichenden Plattfußes“ bereits nach zwei Runden das Rennen beenden. Auch Wolfgang hatte Pech beim Start, wo ein Mitstreiter in sein Bike fuhr, sodass er als Letzter los kam und er das Feld von hinten aufrollen musste. Am Ende erreichte er den 14. Platz, genauso wie Jürgen bei MH3.

 

Trotz allem war es wieder ein tolles Erlebnis, an einem Weltcup zu starten. Es hat immer eine besondere Atmosphäre und es macht Spaß sich auch mit Fahrern außerhalb Europas zu messen.

 

 

Gleich 5 Podestplätze für das 6köpfige adViva Handbiketeam in Louny

Jürgen setzte seine Erfolgsserie in MH3 fort und belegte beim Time Trail den ersten Platz und beim Road Race den zweiten Platz. Es war zugleich auch sein erster Sieg bei einem EHC Rennen. Herzlichen Glückwunsch! In MH4 kam Patrick in einem starken Wettbewerbsumfeld beim Time Trail mit dem 3. Platz aufs Treppchen. Torsten lässt nicht locker und platzierte sich trotz Schulterprobleme, die ihm leider nicht die erwünschte Zeit zum Training lassen, bei beiden Rennen den 11. Platz. Olaf platzierte sich auf den guten 7. Platz und musste leider wegen einem technischen Problem beim Time Trail das Rennen vorzeitig beenden.

 

Auch die Damen zeigten sich kämpferisch und erfolgreich: Nadine konnte sich zweimal gegen ihre Konkurrentin durchsetzen. Kerstin wurde 4. und belegt weiterhin in der Gesamtwertung EHC den 1. Platz.

 

adViva Handbiketeam mit Jürgen, Olli und Thomas erfolgreich beim Duisburg Marathon

 

Oli konnte lange Zeit in einer schnellen Gruppe mithalten und zeigte sich danach sehr zufrieden mit seiner Leistung. Jürgen war Teil einer fünfköpfigen Führungsgruppe, die sich nach einigen Kilometern aufsplittete. Er konnte sich nach ca. 20 Kilometern von seinem Konkurrenten der MH3 Edward Mallouf absetzen und fuhr bis zum Rennende alleine ... zum Sieg in seiner Klasse. Mit diesem Rennen hat Jürgen die Führung in der MH3 der HT-Serie übernommen. Jetzt gilt es beim letzten Rennen in Berlin Ende September die notwendigen Punkte für den Gesamtsieg einzufahren. Dafür drücken wir ihm schon heute die Daumen und zum Sieg herzliche Glückwünsche J

 Thomas platzierte sich auf der offiziellen Liste auf Rang 7 in der MH3. Allerdings wurde Oli versehentlich in der MH4 gewertet und würde sich vor Thomas auf den 5. Platz schieben.

Olaf Heine führt die EHC-Gesamtwertung an

Am letzten Mai-Wochenende gab es erneut Erfolge beim adViva Handbiketeam zu verzeichnen: Olaf belegt nach dem fünften Rennen beim EHC Ranking von MH4 den ersten Platz. Tolle Leistung und herzlichen Glückwunsch dazu! Weitere zwei Fahrer kommen unter die TOP 10: Wolfgang ist 5. und Torsten 8. Wir drücken Euch weiterhin die Daumen … und Torsten wünschen wir alles Gute, dass er recht bald wieder gesund ist! 

Kerstin Abele fährt als Erste ins Ziel ......

Oostende (Belgien)

 

Ein erfolgreiches Wochenende beim Road Race in Oostende (Belgien): Von 20. - 22. Mai erreichte das adViva Handbiketeam erneut Top-Platzierungen. Herzliche Glückwünsche an den Teamchef Torsten zu Platz 8. Platz 10 belegte Wolfgang und Platz 12 bei MH4 Patrick. Jürgen wurde bei MH3 13. 
Das nächste Rennen mit einem größeren Aufgebot des adViva Handbiketeams ist am 29. Mai in Schwanenstadt und am 5. Juni in Duisburg. Für diese Rennen wünschen wir Euch heute schon alles Gute! 

Das adViva Handbiketeam auf der Deutschen Meisterschaft in Köln

Das adViva Handbiketeam war am letzten Wochenende in Köln sehr erfolgreich: Patrick und Wolfgang erreichten die Plätze zwei und drei in der deutschen Wertung des Zeitfahrens. Jürgen ist bester Deutscher in der MH3 – da es hier jedoch keine separate Wertung gibt, wurde leider der Titel "Deutscher Meister" nicht verliehen. Auch beim Straßenrennen schlug das adViva Handbiketeam zu: Patrick wurde dritter bei den deutschen Meisterschaften und Tobias und Jürgen platzierten sich an zweiter und an dritter Stelle bei MH3. Herzlichen Glückwunsch!

 

Unser neuer BMW Teamwagen für 2016

Wie jedes Jahr stellt BMW uns einen Teamwagen für die Saison zur Verfügung. Das adViva Handbiketeam bedankt sich bei allen Sponsoren und bei der Gruber Werbetechnik für die optisch sehr gelungene Beklebung. Wir bedanken uns bei adViva, BMW, Otto Bock, Schwalbe, Reha Group, Wolturnus, Unfallopfer-Hilfswerk und Gruber Werbetechnik.

Übergabe des BMW Teamwagen 2016

Wir bedanken uns bei Herrn Müller von BMW und bei Herrn Maier von der Reha Group für die behindertengerechte Umrüstung

17. April: Dreiköpfiges adViva Handbiketeam in Hamburg Start bei Sonnenschein, kalten 7 Grad und einer noch kühleren "steifen Brise"

Wie erwartet ging das Rennen recht zügig los und bereits nach zwei Kilometern war der erste Berg (ja das gibt es in HH) zu erklimmen. Bereits hier konnte sich eine Gruppe aus acht Fahrern – darunter Jürgen Döringer vom adViva Handbiketeam - deutlich vom Feld absetzen. Nach mehreren Attacken, verlor Jürgen bei Kilometer 11 den Anschluss an die Spitzenfahrer und musste mehr als die Hälfte des Rennens alleine fahren, was bei dem doch spürbaren Wind nicht gerade einfach war. In der MH3 konnte Jürgen den hervorragenden 3. Platz erreichen, insgesamt kam er als 8. ins Ziel. Dominik Lehmann und Hartmut Goldapp konnten das Tempo nicht ganz mitgehen und kamen gemeinsam als 10. und 11. in der MH3 ins Ziel. 

 

 

Olaf und Wolle stehen sowohl am nächsten Wochenende in Verola als auch am übernächsten Wochenende in Brixen am Start. Nach Lugano am 8. Mai geht es am Pfingstwochenende mit den deutschen Meisterschaften in Köln weiter, an denen ein 8-köpfiges adViva Handbiketeam teilnehmen werden.

Ein erfolgreiches Wochenende in Hannover und Korschenbroich

Beim Marathon in Hannover waren Patrick Gabriel, Jürgen Döringer, Olaf Heine und Dominik Lehmann am Start. Schon auf den ersten Kilometern gab Patrick richtig Gas und konnte sich gemeinsam mit Vico Merklein absetzen. In einem sensationellem Rennen kamen die beiden fast zeitgleich ins Ziel. Patrick musste sich nur knapp im Zielsprint geschlagen geben. Olaf Heine, Sieger vom Halbmarathon in Berlin, stürzte kurz nach dem Start. Danach rollte er aber das Feld von hinten auf: Mit einer Kraftleistung und seinem bekannten Willen schafte er es noch auf den 5. Gesamtrang. Dies bedeutet den 4.PLatz in seiner Klasse. Wieder mal Sieger in seiner H3 Klasse wurde Jürgen Döringer. Zwar war er nach drei Kilometern alleine und musste ein Einzelzeitfahren absolvieren, aber seine H3 Gegner hielt er in Schach. Dominik Lehmann wurde 2. in seiner Klasse.

Beim Citylauf in Korschenbroich räumte das adViva Handbiketeam so richtig ab. Mit 3 Siegern dominierten Sie das gesamte Starterfeld. Torsten Purschke gewann die H4 , Nadine Gallenbach die Damen und Tobias Knecht die H3. 

Eindrücke von Olaf Heine beim Berlin-Halbmarathon:

Hatte mir vorgenommen den Streckenrekord von Steffen Scholze aus dem Jahre 2009 (35:04) zu Knacken. Die Wetterverhältnisse waren fast ideal, nur auf dem „Rückweg“ zeitweise ein wenig Seitenwind. Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich zusammen mit Lars Hoffmann mich in der Führungsarbeit ein wenig abwechseln könnte, aber  leider konnte Lars meinem hohen Tempo nach ca. 2,5 – 3km nicht mehr folgen. Danach waren leider die „sogenannten“ Fitness-Inliner ein ständiges „Hindernis“ auf der Straße. Gott sei Dank hatte ich ein Führungsfahrzeug. Deren Beifahrerin verwies durch ständiges winken die  Inliner auf die rechte Fahrbahnhälfte. Durch diese Tatsache konnte ich leider nur selten der Ideallinie folgen. Nichts desto trotz stand am Ende mit 32:47min = 40:22Km/h Schnitt ein neuer Streckenrekord zu buche.

In negativer Erinnerung bleibt leider, das für die Handbiker/Rollstuhlfahrer keine Siegerehrung stattfand. Da sich Presse, Rundfunk und TV immer Inklusion auf die Fahne schreiben, bleibt in dieser Hinsicht  noch einiges zu verbessern.

Hier ein Zeitungsartikel über unser neues Teammitglied Wolfgang Almer    Lesen.....

EHC-Rennen in Rosenau, Frankreich

Ein Rennen bei bestem Sonnenschein in Rosenau … so lässt sich die Situation im Elsass am besten auf den Punkt bringen. Das adViva Handbiketeam hat sich bestens geschlagen: herzlichen Glückwunsch". In der Klasse MH4 waren der Teamchef Torsten Purschke und Wolfgang Almer wie schon in Abu Dhabi unter den Top Ten – und das bei einem stark besetzten Feld. Auch in der Klasse MH3 gab es eine Menge Konkurrenz für Jürgen Döringer (Platz 5), Tobias Knecht ("unser adVivaner" auf Platz 14) und Oli Gallenbach. Wir freuen uns sehr, dass unser adViva Teammitglied Nadine Gallenbach sich in WH0 mit dem 2. Platz bestens geschlagen hat.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Das Bike ist kaum vom EHC Rennen in Abu Dhabi ausgepackt, da gehts schon wieder los zum nächsten Event. Am Ostersamstag findet in Rosenau, Frankreich, das  zweite EHC Rennen statt. Dafür heißt es jetzt: Körper und Bike fit machen und die nächsten Erfolge einfahren. 

Das adViva Team wird auch dort wieder Akzente setzen.

Siegerehrung in Abu Dhabi

Ältere Nachrichten befinden sich im Archiv

Kooperationspartner / Unterstützer