Wir helfen bewegen

Letzte Woche durften wir in unserem AdViva Handbiketeam einen Gast begrüßen – Susanne Böhme. Sie sucht eine neue Herausforderung im Para-Triathlon. Gemäß dem adViva-Motto „Wir helfen bewegen“ konnten wir ihr die ersten Eindrücke vom Genuss des Handbikens vermitteln.
In der Manfred-Sauer-Stiftung in Lobbach drehte sie einige Runden mit dem Bike unseres Teammitglieds Frank. Die ersten Eindrücke waren hervorragend. Man konnte meinen, dass dies nicht ihre erste Trainingssession war – eine gute Kurbelfrequenz und Athletik wurden an den Tag gelegt. Weiter so, Susanne!

04.08.2021

Abschlusstag der Natur pur-Mountainbikewoche

Nochmal 1.000 Höhenmeter und 40 km mussten zurückgelegt werden. Schloss Hirschhorn mit Teilstrecke des Neckarsteiges waren unser Ziel.

 

Zum Abschluss ging es über den Neckarradweg mit der idyllischen Kulisse der Ritterburgen zurück.

 

Erledigt und glücklich, gutes Wetter, gute Truppe - also eine perfekte Woche! Wir freuen uns aufs nächste Mal.

01.08.2021

Tag 5 der Natur pur-Mountainbikewoche

Heute war das Neckartal dran. Die Fahrt ging über die sogenannte Vier-Burgen-Strecke. Dilsberg und Neckarsteinach mit ihren Burgen, die natürlich alle angefahren und zum Teil auch hineingefahren wurden.

 

Danach ging es zurück zum Neckar und mit der Fähre rüber. Nach gut 1.000 Höhenmetern und 40 km gelangten wir zur Manfred-Sauer-Stiftung zurück.

30.07.2021

Tag 4 der Natur pur-Mountainbikewoche

Heute gab es einen reinen Geländetag. Wald, Wiese, Felder, härtere Single Trails, wurden beackert. Viele wussten nicht, was alles mit einem Mountainbike möglich ist. Das Erstaunen war groß. Nach 60 Kilometern und 1.000 Höhenmetern waren dann auch die Akkus und Kräfte ausgezehrt.

 

Morgen steht ein Ruhetag zum Kraft tanken an!

28.07.2021

Tag 3 der Natur pur-Mountainbikewoche

Und weiter geht der wilde Ritt...

 

Heute ging es querbeet durch das Kraichgauer Hügelland. Dabei hatten wir schöne Aussichten in den angrenzenden Odenwald mit seinem Wahrzeichen, dem Katzenbuckel.

 

Unsere Begleitung Maike hat die Gruppe bei sich zu Hause zu einer Kaffee-Pause eingeladen. Herzlichen Dank von uns allen - ganz große Klasse!

 

Zum Abschluss ging es durch einen kernigen Trail und wir erreichten nach gut 50 km wieder die Manfred-Sauer-Stiftung.

26.07.2021

Tag 2 der Mountainbikewoche

Heute war die Bergetappe angesagt. Gute 50 km Rundtour mit 1200 Höhenmetern führten uns über Single Trails zum Hausberg von Heidelberg, dem Königsstuhl.

 

Am Berggipfel wurden wir mit wunderbarem Blick über Heidelberg bis in die Pfalz und Rheinebene belohnt.

 

Anstrengend, aber trotzdem sehr schön, war der Tenor der Gruppe.

25.07.2021

Tag 1 Mountainbikewoche

Um 14 Uhr begrüßte adViva Handbike-Teamchef Torsten Purschke die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen in der Manfred-Sauer-Stiftung.
Nach großer Einweisung versammelte sich die Truppe zum gemeinsamen Foto auf der Terrasse.
Zum Start war nur eine kurze Einführungsrunde geplant, doch nach wenigen Kilometern war klar, dass wir heute eine knapp 30 Kilometer lange Runde abspulen konnten.
Es ging über Single Trails zum Aussichtspunkt Bockfelsenhütte bei Neckargemünd. Der Wettergott war uns auch noch hold. An Tag 2 geht es weiter mit dem Start um 10 Uhr zum Königsstuhl.

25.07.2021

Natur pur mit dem E-Handbike vom 24.07. bis 30.07.2021

20.07.2021

Wir haben eine Vize-Europameisterin…

Julia Dierkesmann konnte bei den Europameisterschaften in Österreich im Straßenrennen einen hervorragenden 2. Platz einfahren.

 

Am Donnerstag musste sie sich beim Zeitfahren noch mit einem 4. Platz zufrieden geben, aber am Sonntag klappte es mit dem erhofften Podestplatz beim Straßenrennen. Herzlichen Glückwunsch!!

 

Die Strecken im Zeitfahren und Straßenrennen waren äußerst anspruchsvoll.

 

Das Zeitfahren ging über eine technisch anspruchsvolle, 10,6 km lange Strecke mit vielen Kurven und knackigen Steigungen.

 

Jürgen Döringer, der ebenfalls an den Europameisterschaften teilnehmen durfte, musste sich hier mit einem 12. Platz abfinden. Für ihn enttäuschend, da er sich eine bessere Platzierung erhofft hatte.

 

Aber auch im 44 km Straßenrennen lief es für ihn nicht besser. Auch hier wieder ein 12. Platz auf einem Kurs mit insgesamt 440 Höhenmetern und mehreren Steigungen in der Spitze bis 11 %. "Ich bin natürlich enttäuscht. Ich durfte nochmal im Deutschlandtrikot starten und wollte eine Top Ten- Platzierung erreichen. Leider hat es nicht geklappt. Danke an Tobias Bachsteffel und sein Team, dass sie mir diese Chance gegeben haben."

 

Eine völlig andere Gefühlslage bei Julia. Die Siegerehrung mit einer Silbermedaille um den Hals…Gänsehaut pur. Aber am Wichtigsten für sie die Erkenntnis, dass die Top-Fahrerinnen für sie nicht unerreichbar sind. Jetzt bleibt zu hoffen, dass sie auch bei weiteren internationalen Rennen teilnehmen und sich mit den Weltbesten messen darf.

 

13.06.2021

Teammitglied Olaf Heine enttäuscht über Nicht-Berücksichtigung:

"Ich hätte ein Paket Waschmittel gesponsert"

 

--> Link zum Zeitungsartikel

Mit dem Mountainbike die Treppe hoch

Am Wochenende wurde das gute Wetter für eine kleine Ausfahrt mit dem Mountainbike genutzt. Wie man sehen kann, war hier kein Hindernis zu schwierig, um es zu überwinden. Tolle Impressionen!

Mountainbike-Tour

Leider musste unser Mountainbike-Wochenende in der Manfred-Sauer-Stiftung pandemiebedingt abgesagt werden. Trotzdem machten sich am vergangenen Wochenende vier Biker zu einer schönen Tour auf.

 

Teamchef Torsten steckte plötzlich im Schlamm fest und verursachte einen kleinen "Stau" ;-) Glücklicherweise konnte er mit Hilfe befreit werden und schon ging es wie im Video zu sehen über den Single Trail weiter.

Am Ende durfte natürlich auch der obligatorische Frozen Yoghurt nicht fehlen.

Wie im Video unten zu sehen, wurden auch steile Abfahrten gemeistert!

13.05.2021

Mountainbike-Wochenende in der Manfred-Sauer-Stiftung

In normalen Zeiten würde morgen unser verlängertes Mountainbike-Wochenende in der Manfred-Sauer-Stiftung starten.

 

Erfreulicherweise wurde uns von der Firma Praschberger durch Unterstützung unseres Sponsors adViva rechtzeitig ein neues Team-Mountainbike zur Verfügung gestellt. Auch mit neuen Reifen, Schläuchen und Material für pannensichere Touren wurden wir versorgt. Herzlichen Dank!

 

Unser Teamchef Torsten und Teammitglied Ralf haben bereits ausgiebig Touren erarbeitet, wie man an den schönen Bildern erkennen kann.

 

Leider macht uns die Pandemie nach wie vor einen Strich durch die Rechnung, weshalb wir das Mountainbike-Wochenende leider absagen mussten, es aber hoffentlich im Laufe des Jahres noch nachholen können.

05.05.2021

Vielen Dank an unseren Sponsor Schwalbe

Das AdViva Handbike Team bedankt sich recht herzlich für die großzügige Unterstützung bei der Firma Schwalbe. Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit keine Marathon-Rennen statt. Daher hat sich unser Team verstärkt auf Mountainbike-Aktivitäten in Wald und Flur begeben.

 

Hierfür bieten wir Kurse für Anfänger und Fórtgeschrittene Rollstuhlfahrer an.

 

Die Firma Schwalbe unterstützt unsere Tätigkeit tatkräftig - wie im Bild unten zu sehen - mit Material für unsere Outdoor-Aktivitäten.

28.04.2021

Alltags-Situationen im Rollstuhl

Unsere beiden Teammitglieder Torsten und Jürgen waren für Euch in Heidelberg unterwegs und zeigen, wie man Hindernisse mit Rollstuhl meistert. Ein tolles Video, schaut mal rein!

21.03.2021

adViva bleibt Hauptsponsor unseres Handbiketeams

Erfreuliche Nachrichten gibt es von unserem Team zu vermelden: adViva bleibt für weitere 2 Jahre Hauptsponsor und Namensgeber unseres Handbike-Teams. Teamchef Torsten Purschke konnte gestern mit adViva-Geschäftsführer Klaus Happes die Zusammenarbeit vereinbaren. Im Namen des gesamten Teams herzlichen Dank für das Engagement und die Unterstützung.

 

Weiterhin konnte unser frisch beklebtes BMW-Teamfahrzeug präsentiert werden.

 

Wir danken allen Unterstützern des Teams und wünschen erholsame Feiertage und einen guten Rutsch!

18.12.2020

Jahresrückblick des adViva-Handbiketeams

Das Jahr 2020 startete zunächst sehr vielversprechend. Im Februar fand wie schon in den vergangenen Jahren unser Teamtrainingslager auf Lanzarote statt. Das adViva Handbiketeam war mit Teamchef Torsten, Jürgen, Olaf,  Nadine, Julia und Kerstin in Lanzarote vertreten – ein bis zwei Wochen vorher reisten die Handbiker auf die Insel um sich zu akklimatisieren und die Tage vor dem ersten Saisonrennen zum Training zu nutzen – Ralf war zum Training mit dem E-Bike mitgereist.

 

Am 14.Februar versammelte sich die europäische Handbiker- Elite zum Salinas-Rennen. Hier konnten unsere Fahrer hervorragende Ergebnisse erzielen.

 

Zudem war unser Fahrer Frank zum Saisonauftakt beim Miami Marathon am Start und konnte unsere Farben in Übersee vertreten. Hier gelang ihm bei der zweiten Teilnahme an diesem Rennen eine Verbesserung der persönlichen Bestzeit.

 

Im März kam dann alles anders als geplant – der Ausbruch der Corona-Pandemie stellte auch unser Team vor unerwartete Herausforderungen und Planänderungen, nachdem ein Rennen nach dem anderen abgesagt werden musste…

 

Trotz allem gelang es uns, über den Sommer im Rahmen der geltenden Auflagen auch ohne Rennen einige tolle Aktivitäten durchzuführen. Ende Juni trafen sich einige Handbiker zu den Offroad E-Handbiketagen im Hochschwarzwald. An fünf Tagen wurden abwechselnd auf Schotter, Waldwegen und anspruchsvollen Trials über 250 Kilometer und um die 5300 Höhenmeter gefahren.

 

Kurze Zeit später – Mitte Juli – fand unsere „Natur pur“-Woche in der Manfred-Sauer-Stiftung statt. Wieder ging es mit einer tollen Truppe über anspruchsvolle Strecken quer durch den Wald.

 

Im Sommer wurden zudem einige Trainingskilometer auf dem Hockenheimring zurückgelegt – dieser war zu mehreren Terminen auch für uns Handbiker geöffnet.

 

Im August startete Jürgen beim 24-Stunden-Nonstop-Handcycling-Event auf der Radrennbahn in Venlo. Organisiert vom Team der Nettebiker bildete Jürgen mit den Kolleg*innen Annett Zenker-Urban, Oliver Pohling und David Wiegmanns ein Team, die in den 24 Stunden sensationelle 773 Kilometer zurücklegten. Insgesamt wurde von ihnen die Bahn mehr als 966 Mal bei einem Schnitt von 32 km/h (!) umrundet. Eine tolle Teamleistung!

 

Zum Ende der Saison gab es dann im September noch mal ein „Natur pur“-E-Handbikewochenende, an dem wieder einige Kilometer und Höhenmeter überbrückt wurden.

 

So konnten wir aus dem unerwarteten Saisonverlauf das Beste machen. Jetzt gilt es, die Trainingsmotivation auch über den Winter zu halten, gesund zu bleiben und im neuen Jahr wieder voll durchzustarten – dann vielleicht auch wieder mit Wettkämpfen.

 

Ein Dank gilt allen unseren Unterstützern für den starken Zusammenhalt in diesen schwierigen Zeiten.

15.11.2020

Abschlusstag adViva Natur pur E-Handbikewoche

Tagesthema heute: "Mitten durch den Wald". Abseits von allen Wegen bahnten wir uns unseren Weg durch das Dickicht. Einige Hindernisse mussten durch die fleißigen Helfer weggeräumt werden.
Das Resumee der Truppe war, dass es beeindruckend ist, wie weit man mit den Bikes in der Natur kommt.
Zum Abschluss und zur Vertiefung ging es auf einen Mountainbike Parcours, wo jeder nach den eigenen Ansprüchen auf seine Kosten kam.
Wir werden nächstes Jahr bestimmt viele Teilnehmer wiedersehen!

14.09.2020

Tag 2 des Natur pur E-Handbike Wochenendes

Aufgrund der tollen Gruppe konnten wir diesmal eine 40km-Tour mit 700 Höhenmetern bewältigen. Festung Dilsberg und die Burgen von Neckarsteinach waren die Ziele.
Kaiserwetter und Eisdiele machten den Tag rundum perfekt.
Vollen Mutes erwarten wir Tag 3!

13.09.2020

Tag 1 des Natur pur E-Handbike Wochenendes

Nach Begrüßung mit Kaffee und Kuchen ging es wie gewohnt zur Anpassung der Mountainbikes. Diesmal hatten wir leichtes Spiel, die Teilnehmer passten wie gemalt in die Bikes.
So starteten wir in den angrenzenden Wald, passierten schon am ersten Tag einige Trails, da die Teilnehmer sehr gut mit den Bikes zurecht kamen. Selbst umgestürzte Bäume wurden als Hindernisse gemeistert.
Wir freuen uns auf Tag 2!

12.09.2020

24 Stunden Nonstop Handycling in Venlo

Fotografie © by Drazen Boric

Was lässt man sich in Zeiten von Corona nicht alles einfallen….
Die Nettebiker - in Person von Stefan Voormans - luden vergangenes Wochenende zu einem 24 Std Rennen auf die Radrennbahn nach Venlo ein. Ziel war es, in Teams nonstop 24 Stunden die Bahn zu umrunden und das Ganze auch, um Spenden für Stefans Projekte in Indien einzufahren. So fand sich eine lustige Truppe aus 19 niederländischen, belgischen und deutschen Sportlern zusammen, die dieses Projekt angingen.
Vom adViva Handbike Team war Jürgen Döringer dabei. Es gab zwei Zweierteams und sonst Viererteams, die sich ab 18.30 Uhr bei nahezu tropischen Temperaturen auf die 800 m lange Rennbahn begaben.
Jürgen bildete gemeinsam mit Annett Zenker-Urban, Oliver Pohling und David Wiegmanns ein Team, die in den 24 Std beachtliche 773 Km zurücklegten. Insgesamt wurde von ihnen die Bahn mehr als 966 Mal bei einem Schnitt von 32 km/h (!) umrundet. Eine tolle Teamleistung!!!
Danke nochmal an Stefan für die wirklich tolle Organisation. Es hat an nichts gefehlt und es wurden in der Zeit viele nette Gespräche geführt, zu denen man bei den üblichen Wettkämpfen nicht kommt.
Noch eine Bemerkung am Rande….addieren wir alle gefahrenen Kilometer der Teilnehmer zusammen, dann wären die Radsportler in den 24 Stunden Luftlinie von Venlo zum Assuan-Staudamm (Anmerkung von Stefan Voormanns) ins südliche Ägypten gefahren….nämlich 3815 Km!
Die Bilder 3 und 4 Fotografie © by Drazen Boric
Bild 5 und 7 Fotos by Herbert Van Dam

12.08.2020

Letzter Tag unserer "Natur pur"-Handbikewoche

Diesmal ging es hoch zum Schloss Hirschhorn. Hier ging es den Neckarsteig entlang auf engen Pfaden zur Kapelle Ersheim. Anschließend ging es zum Abschlusskaffee wieder in die Stiftung...wir freuen uns aufs nächste Mal!

01.08.2020

Tag 5 der "Natur pur"-Woche

Nach dem Ruhetag fuhren wir diesmal wir die östliche Kraichgau-Rundtour über 53 km. Auf halber Strecke gab es eine ausgiebige Rast und Verpflegung bei Maike in Hüffenhardt. Dafür herzlichen Dank
Insgesamt war es eine sehr homogene Tour. Für jeden war etwas dabei.

01.08.2020

Tag 4 der "Natur pur"-Handbikewoche

Und weiter geht die wilde Fahrt mit Tag 4 bei unserer "Natur pur"-Handbikewoche
Diesmal war Langstrecke angesagt. 60 km und 700 Höhenmeter standen auf dem Plan. Ziel war der Mittelpunkt des Kraichgaus, die Burg Steinsberg.
Von der Manfred-Sauer-Stiftung aus ging es durch die Hügellandschaft Richtung Waibstadt nach Sinsheim. Unsere Teilnehmer legten am Auto- und Technik-Museum eine kleine Rast ein. Dann ging es über Streuobstwiesen zum Anstieg hinauf zur Burg.
Die Burg ist komplett umfahrbar und bietet einen traumhaften Ausblick in alle Richtungen. Diese Sicht wurde ausgiebig genossen, bevor wir uns auf den Rückweg machten.
Nun ist ein Ruhe- und Regenerationstag vorgesehen, den wir uns redlich verdient haben💪

01.08.2020

Tag 3 der "Natur pur"-Woche in der Manfred-Sauer-Stiftung

Und schon ist auch der 3. Tag unserer Handbikewoche zu Ende - heute war intensives Geländetraining angesagt. Wald, Wiese, Trails und Downhill wurden erprobt und gemeistert.

 

Insgesamt kam es durch die anspruchsvollen Strecken zu 3 platten Vorderreifen. Vielen Dank an Ehrenhelfer Jane und die anderen für die professionelle Hilfe.

 

Wir freuen uns auf die nächsten Tage!

20.07.2020

Tag 2 der "Natur pur"-Woche in der Manfred-Sauer-Stiftung

Unsere Tagestour setzte sich aus 40 km und 500 Höhenmetern zusammen. Unser erstes Etappenziel war die Festung Dilsberg. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick in die Pfalz sowie auf die Vierburgenstadt Neckarsteinach.

 

Nun ging es bergab am Neckar entlang und über Neckargemünd wieder bergauf zum Hausberg an die Neckarriedhütte. Hier mussten wir die Gruppe aufgrund technischer Probleme teilen.

 

Die Rückfahrt erfolgte jeweils wieder über Neckargemünd auf teils Wald- und teils Fahrradwegen. Eine Gruppe gönnte sich bei der Gelegenheit noch ein Eis - aufgrund der Leistung natürlich absolut verdient.

19.07.2020

Start der diesjährigen "Natur pur"-Woche in der Manfred-Sauer-Stiftung

Tourguide Ralf begrüßte mit Kaffee und Kuchen die acht Teilnehmer sowie deren Begleiter. Man besprach gemeinsam die anstehende Woche, wie die einzelnen Vorstellungen sind und wie sich das auf den geplanten Strecken umsetzen lässt.

 

Dann machten wir uns erstmal an die einzelnen Bikes der Teilnehmer. Diese wurden optimiert und eingestellt, damit jeder die bestmögliche Sitzposition hat und sein Bike ideal beherrschen kann.

 

Wir starteten anschließend zur ersten Tour, die uns zu einem römischen Gutshof - versteckt in angrenzendem Waldgebiet - führte. Hier waren die ersten Waldwege sowie ein Mountainbike-Trail zu befahren.

 

Der erste Tag gilt jeweils als Einstieg, um zu sehen, wie die Teilnehmer klarkommen und die Tour ist deshalb auf 20km begrenzt. Alle haben die Hindernisse gut gemeistert und sind gespannt auf die folgenden Tage. Allerdings hatten wir am letzten Berg dann noch einen Kettenriss, was unsere Abschleppqualitäten zum Vorschein brachte.

 

Zurück in der Manfred-Sauer-Stiftung konnte der Schaden auch umgehend behoben werden und so steht den nächsten Tagen nichts im Wege.

19.07.2020

3.adViva Offroad E-Handbike Tage im Hochschwarzwald vom 25.-29.06.2020

Kursleiter Michel händigte zur Begrüßung allen Teilnehmern eine Tasse mit Bild als Geschenk aus. Aufgrund des herrlichen Kaiserwetters wurde der erste Tag direkt voll genutzt und es gab eine Tour hinauf zum Herzogenhorn auf dem Feldberg. 63 km und 1400 Höhenmeter mussten überwunden werden. Ein respektabler Start in dieses Event.

 

Am 2. Tag war das Tagesziel die Passhöhe am Feldberg. Die geplante Tour musste aufgrund des wechselhaften Wetters etwas angepasst werden, unsere Fahrer blieben aber einigermaßen trocken. Letztlich standen 66 km und 1100 Höhenmeter auf dem Tacho.

 

An Tag 3 gab es die Hochfirst-Tour mit 40 Kilometern und 950 Höhenmetern. Die Hochfirst Tour ist legendär, sie ist die Wurzel der Entstehung der adViva Handbike Tage im Hochschwarzwald. In diesem Jahr technisch sogar einen Tick anspruchsvoller.

 

Hier die Beschreibung der zurückgelegten Strecke:
Wir starten ab dem Hotel, nach einem kurzen Stück Teer fahren wir auf Waldwegen und teils Trials über den Sommerberg in Richtung Hochfirst, über ein schmales Weglein geht es hinunter zur Schanze Titisee Neustadt und von da den Aufstieg über den Trial, den wir im letzten Jahr runter sind, hoch fahren. Nach dem obligatorischen Titiseeblick vom Hochfirst aus fahren wir über die Saigerhöhe zum Titiseeblick, an dem wir im ersten Jahr auch schon waren. Zurück geht es über den Windgefällweiher, Stoßfelsen hinunter zum Ursee und nach Hause.

 

Kursleiter Michel hat herausfordernde Touren geplant, die uns an die Grenzen brachten, aber damit auch sehr viel Spaß bereiteten.

 

Auch am Abschlusstag meinte es der Wettergott noch einmal gut mit uns. Für das Ziel unserer Abschlusstour wählten wir den Schluchsee mit Einkehr im Unterkrummenhof. Der Weg zu unserem Tagesziel war vom Start weg abwechslungsreich.

Beginnend mit einem langen Anstieg hinauf nach Dresselbach, nach einem kleinen kurzen Single Trial Stück folgte eine rasante Abfahrt zur Sommerau. Von dort stiegen wir wieder auf und fuhren über Balzhausen wieder einen kleinen Singletrial und dann gen Schluchsee. Nach einem kurzen Stück am Schluchsee entlang, ging es nochmal in den Wald hinein um nach einer kleinen Schleife und herrlichem Ausblick von einer Anhöhe auf den Schluchsee am Unterkrummenhof einzukehren.

 

In der Gruppe wurde dann entschieden, auf kürzestem Weg die Heimfahrt anzutreten. Bei der Schluchsee Tour wurden nochmal 47km und 750HM zurück gelegt.

 

Über die gesamten Tage wurden abwechselnd auf Schotter, Waldwegen und anspruchsvollen Trials über 250km und um die 5300HM gefahren.

 

Im Namen vom adViva Handbiketeam ganz lieben Dank allen Teilnehmern und ganz besonders unseren Helfern.

 

 

 

 

30.06.2020

Ältere Nachrichten befinden sich im Archiv

Kooperationspartner / Unterstützer