Das adViva Team in Nettetal als Teilnehmer stärkstes Team

Warmes und trockenes Wetter beim Handbike-Rennen in Nettetal, das von Stefan Voormans (Nettebiker) und Holger Falk wieder bestens organisiert und kommentiert wurde. Der enge Kontakt von Holger Falk gemeinsam mit dem umfangreichen Wissen zu den einzelnen Teilnehmern ermöglichte eine sehr persönliche Atmosphäre.

Das adViva Handbike-Team ging dieses Jahr mit acht Teilnehmer das als am stärksten vertretene Team an den Start und konnte einige Podest-Plätze einfahren. Außerdem wurden wir entlang des 2,2 km langen Rundkurses auch wieder hervorragend von den vielen Zuschauern unterstützt und angefeuert.

 Bei MH4 bestimmten Torsten und Patrick von Anfang an mit dem Kniebiker Johann Reekers aus den NL das Rennen und fuhren nach 13 Runden als 2. (Patrick) und 3. (Torsten) durchs Ziel. Torsten meldete sich nach mehrwöchigen Schulterproblemen wieder im Spitzenbereich zurück. Bei Patrick ist in diesem Jahr eine stete Steigerung festzustellen und fuhr somit nicht unerwartet als 2. durchs Ziel .

Super zufrieden auch die Truppe in MH3: In einer starken und gut harmonierenden Dreiergruppe fuhren sie ca. eine Min und 15 Sek nach den Siegern ins Ziel. Jürgen konnte sich deutlich vor Edward Mallouf (Libanon) und Tobi behaupten und gewann die Wertung der MH3. Außerdem wurde Dominik vom adViva Handbiketeam 6. Tobi wurde 3.

Pech hatte Oli: Nach einem Crash und einem „Plattfuß“ musste er das Rennen leider vorzeitig beenden. Seine Frau Nadine fuhr hingegen ihr bisher schnellstes Handbikerennen: Sie kam nach der starken Naja Schumacher und der Niederländerin Synowics als 3. durchs Ziel. Kerstin wiederum wurde bei den Frauen 4. und behauptete weiterhin die Führung in der NHC-Wertung.

 

Nach der Siegerehrung trafen sich noch einige der Teilnehmer im Garten von Stefan Voormanns wo das adViva Handbiketeam völlig verdient mit leckerer Pizza und netten Gesprächen den Renntag ausklingen ließen. Hierfür auch nochmal einen extra Dank an Stefan für die hervorragende Bewirtung ... und an alle Teilnehmer des adViva Handbiketeams herzliche Glückwünsche für die tolle Leistungen ... und ein besonders erfreutes „Yes“ an Torsten, dass er seinen Schulterproblemen trotzen konnte!

Frauenpower beim adViva Handbike-Team: Herzlichen Glückwunsch an Kerstin zu ihrem 3. Platz WH3 beim Road Race in Bardonecchia … und vor allem für den 2. Platz in der EHC-Gesamtwertung!

Unser Team in Bardonecchia (Italien) beim EHC.Finale

adViva Handbike-Team beim EHC-Finale in Bardonecchia mit Kerstin,Torsten, Olaf und Jürgen. Im äußersten Nordwesten Italiens wartete eine äußerst anspruchsvolle 3,3 Kilometer lange Strecke mit einem fast einen Kilometer langen Anstieg und einer schneller Abfahrt mit einigen engen Kurven. Aber insbesondere am Anstieg wurden die  Gruppen recht schnell gesplittet. Hier waren die Leichtgewichte klar im Vorteil und belegten letztendlich auch die vorderen Plätze.

Beim Zeitfahren mussten 4 Runden gefahren werden: In der MH3 belegte Jürgen den 11. Platz und verpasste bereits hier die Chance im Endklassement auf das Podest zu kommen. In der MH4 erreichte Olaf den 8. und Torsten den 13. Rang. Olaf hatte sich bei diesem Rennen offensichtlich so verausgabt, dass er nachts „völlig platt“ in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Es geht ihm aber wieder gut und ist wieder zuhause: Olaf, Dir auf diesem Weg die besten Genesungswünsche! Kerstin wurde in ihrer Klasse 3.

Beim Straßenrennen belegte Kerstin wiederum den 3. Platz und sicherte sich somit einen hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung der WH3. Torsten und Jürgen versuchten an diesem Tag eine bessere Platzierung einzufahren, was aber leider nicht gelang. Für jeden die gleiche Platzierung wie beim Zeitfahren.

 

 Gesamtwertung EHC:

WH3      Kerstin                 2. Platz

MH3      Jürgen                  4. Platz

MH4      Olaf                      8. Platz

MH4      Torsten                 9. Platz

 

... Trotz allem eine sehr schöne Veranstaltung mit einem wunderschönen Bergpanorama. An der Rennstrecke fanden sich hunderte von Zuschauern ein, die uns eine tolle Atmosphäre boten. Außerdem gab es in der Region Piemont  in den Abendstunden des Samstags ein kleines Erdbeben, was auch einmal ein Erlebnis sind.

 

Jetzt gilt es sich auf den Berlin Marathon Ende September vorzubereiten, wofür unsere Daumen für das adViva Handbiketeam gedrückt ist.

Das adViva Handbiketeam in Bilbao

 Patrick Gabriel, Wolfgang Almer und Jürgen Döringer nahmen beim Weltcup in Bilbao als „Independent-Starter“ teil. An dieser Stelle ein herzliches Danke an Hermann, Max und Ellen, die uns wirklich ganz toll rundum betreut haben und für uns alles Organisatorische übernommen haben.

  

Das Zeitfahren fand ca. 70 km außerhalb von Bilbao statt, wo ein flacher, ca. 7 km langer Rundkurs mit einigen Kurven auf das adViva Handbiketeam wartete. Er musste dreimal durchfahren werden.

 

Super lief es für Patrick, der im stark besetzten MH4 Feld den 4. Platz erreichte und somit wieder zum Kader der Nationalmannschaft gehören wird. Sein Ziel, bester Deutscher zu sein und unter die ersten 5 zu kommen wurde komplett erreicht: herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Wolfgang war mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden: er erreichte lediglich den 11. Platz und hätte sich gerne deutlich weiter vorne gefunden.

 

Jürgen platzierte sich auf Platz 7 im Zeitfahren und war grundsätzlich mit diesem Resultat sehr zufrieden. Allerdings fehlten knapp 10 Sek auf den 5. Platz, um ebenfalls ins deutsche Nationalteam aufgenommen zu werden.

  

Das Straßenrennen fand im sehr schönen Ort Elorrio statt, welcher von einem wunderschönen Bergpanorama umgeben war. Leider war nicht nur die Umgebung bergig sondern auch der ca. 7 km Rundkurs. Hier mussten 8 Runden mit einem Höhenunterschied von über 90 Höhenmetern pro Runde absolviert werden und das bei ca. 30 Grad und praller Sonne. Leider musste Patrick aufgrund eines „schleichenden Plattfußes“ bereits nach zwei Runden das Rennen beenden. Auch Wolfgang hatte Pech beim Start, wo ein Mitstreiter in sein Bike fuhr, sodass er als Letzter los kam und er das Feld von hinten aufrollen musste. Am Ende erreichte er den 14. Platz, genauso wie Jürgen bei MH3.

 

Trotz allem war es wieder ein tolles Erlebnis, an einem Weltcup zu starten. Es hat immer eine besondere Atmosphäre und es macht Spaß sich auch mit Fahrern außerhalb Europas zu messen.

 

 

Gleich 5 Podestplätze für das 6köpfige adViva Handbiketeam in Louny

Jürgen setzte seine Erfolgsserie in MH3 fort und belegte beim Time Trail den ersten Platz und beim Road Race den zweiten Platz. Es war zugleich auch sein erster Sieg bei einem EHC Rennen. Herzlichen Glückwunsch! In MH4 kam Patrick in einem starken Wettbewerbsumfeld beim Time Trail mit dem 3. Platz aufs Treppchen. Torsten lässt nicht locker und platzierte sich trotz Schulterprobleme, die ihm leider nicht die erwünschte Zeit zum Training lassen, bei beiden Rennen den 11. Platz. Olaf platzierte sich auf den guten 7. Platz und musste leider wegen einem technischen Problem beim Time Trail das Rennen vorzeitig beenden.

 

Auch die Damen zeigten sich kämpferisch und erfolgreich: Nadine konnte sich zweimal gegen ihre Konkurrentin durchsetzen. Kerstin wurde 4. und belegt weiterhin in der Gesamtwertung EHC den 1. Platz.

 

adViva Handbiketeam mit Jürgen, Olli und Thomas erfolgreich beim Duisburg Marathon

 

Oli konnte lange Zeit in einer schnellen Gruppe mithalten und zeigte sich danach sehr zufrieden mit seiner Leistung. Jürgen war Teil einer fünfköpfigen Führungsgruppe, die sich nach einigen Kilometern aufsplittete. Er konnte sich nach ca. 20 Kilometern von seinem Konkurrenten der MH3 Edward Mallouf absetzen und fuhr bis zum Rennende alleine ... zum Sieg in seiner Klasse. Mit diesem Rennen hat Jürgen die Führung in der MH3 der HT-Serie übernommen. Jetzt gilt es beim letzten Rennen in Berlin Ende September die notwendigen Punkte für den Gesamtsieg einzufahren. Dafür drücken wir ihm schon heute die Daumen und zum Sieg herzliche Glückwünsche J

 Thomas platzierte sich auf der offiziellen Liste auf Rang 7 in der MH3. Allerdings wurde Oli versehentlich in der MH4 gewertet und würde sich vor Thomas auf den 5. Platz schieben.

Olaf Heine führt die EHC-Gesamtwertung an

Am letzten Mai-Wochenende gab es erneut Erfolge beim adViva Handbiketeam zu verzeichnen: Olaf belegt nach dem fünften Rennen beim EHC Ranking von MH4 den ersten Platz. Tolle Leistung und herzlichen Glückwunsch dazu! Weitere zwei Fahrer kommen unter die TOP 10: Wolfgang ist 5. und Torsten 8. Wir drücken Euch weiterhin die Daumen … und Torsten wünschen wir alles Gute, dass er recht bald wieder gesund ist! 

Kerstin Abele fährt als Erste ins Ziel ......

Oostende (Belgien)

 

Ein erfolgreiches Wochenende beim Road Race in Oostende (Belgien): Von 20. - 22. Mai erreichte das adViva Handbiketeam erneut Top-Platzierungen. Herzliche Glückwünsche an den Teamchef Torsten zu Platz 8. Platz 10 belegte Wolfgang und Platz 12 bei MH4 Patrick. Jürgen wurde bei MH3 13. 
Das nächste Rennen mit einem größeren Aufgebot des adViva Handbiketeams ist am 29. Mai in Schwanenstadt und am 5. Juni in Duisburg. Für diese Rennen wünschen wir Euch heute schon alles Gute! 

Das adViva Handbiketeam auf der Deutschen Meisterschaft in Köln

Das adViva Handbiketeam war am letzten Wochenende in Köln sehr erfolgreich: Patrick und Wolfgang erreichten die Plätze zwei und drei in der deutschen Wertung des Zeitfahrens. Jürgen ist bester Deutscher in der MH3 – da es hier jedoch keine separate Wertung gibt, wurde leider der Titel "Deutscher Meister" nicht verliehen. Auch beim Straßenrennen schlug das adViva Handbiketeam zu: Patrick wurde dritter bei den deutschen Meisterschaften und Tobias und Jürgen platzierten sich an zweiter und an dritter Stelle bei MH3. Herzlichen Glückwunsch!

 

Unser neuer BMW Teamwagen für 2016

Wie jedes Jahr stellt BMW uns einen Teamwagen für die Saison zur Verfügung. Das adViva Handbiketeam bedankt sich bei allen Sponsoren und bei der Gruber Werbetechnik für die optisch sehr gelungene Beklebung. Wir bedanken uns bei adViva, BMW, Otto Bock, Schwalbe, Reha Group, Wolturnus, Unfallopfer-Hilfswerk und Gruber Werbetechnik.

Übergabe des BMW Teamwagen 2016

Wir bedanken uns bei Herrn Müller von BMW und bei Herrn Maier von der Reha Group für die behindertengerechte Umrüstung

17. April: Dreiköpfiges adViva Handbiketeam in Hamburg Start bei Sonnenschein, kalten 7 Grad und einer noch kühleren "steifen Brise"

Wie erwartet ging das Rennen recht zügig los und bereits nach zwei Kilometern war der erste Berg (ja das gibt es in HH) zu erklimmen. Bereits hier konnte sich eine Gruppe aus acht Fahrern – darunter Jürgen Döringer vom adViva Handbiketeam - deutlich vom Feld absetzen. Nach mehreren Attacken, verlor Jürgen bei Kilometer 11 den Anschluss an die Spitzenfahrer und musste mehr als die Hälfte des Rennens alleine fahren, was bei dem doch spürbaren Wind nicht gerade einfach war. In der MH3 konnte Jürgen den hervorragenden 3. Platz erreichen, insgesamt kam er als 8. ins Ziel. Dominik Lehmann und Hartmut Goldapp konnten das Tempo nicht ganz mitgehen und kamen gemeinsam als 10. und 11. in der MH3 ins Ziel. 

 

 

Olaf und Wolle stehen sowohl am nächsten Wochenende in Verola als auch am übernächsten Wochenende in Brixen am Start. Nach Lugano am 8. Mai geht es am Pfingstwochenende mit den deutschen Meisterschaften in Köln weiter, an denen ein 8-köpfiges adViva Handbiketeam teilnehmen werden.

Ein erfolgreiches Wochenende in Hannover und Korschenbroich

Beim Marathon in Hannover waren Patrick Gabriel, Jürgen Döringer, Olaf Heine und Dominik Lehmann am Start. Schon auf den ersten Kilometern gab Patrick richtig Gas und konnte sich gemeinsam mit Vico Merklein absetzen. In einem sensationellem Rennen kamen die beiden fast zeitgleich ins Ziel. Patrick musste sich nur knapp im Zielsprint geschlagen geben. Olaf Heine, Sieger vom Halbmarathon in Berlin, stürzte kurz nach dem Start. Danach rollte er aber das Feld von hinten auf: Mit einer Kraftleistung und seinem bekannten Willen schafte er es noch auf den 5. Gesamtrang. Dies bedeutet den 4.PLatz in seiner Klasse. Wieder mal Sieger in seiner H3 Klasse wurde Jürgen Döringer. Zwar war er nach drei Kilometern alleine und musste ein Einzelzeitfahren absolvieren, aber seine H3 Gegner hielt er in Schach. Dominik Lehmann wurde 2. in seiner Klasse.

Beim Citylauf in Korschenbroich räumte das adViva Handbiketeam so richtig ab. Mit 3 Siegern dominierten Sie das gesamte Starterfeld. Torsten Purschke gewann die H4 , Nadine Gallenbach die Damen und Tobias Knecht die H3. 

Eindrücke von Olaf Heine beim Berlin-Halbmarathon:

Hatte mir vorgenommen den Streckenrekord von Steffen Scholze aus dem Jahre 2009 (35:04) zu Knacken. Die Wetterverhältnisse waren fast ideal, nur auf dem „Rückweg“ zeitweise ein wenig Seitenwind. Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich zusammen mit Lars Hoffmann mich in der Führungsarbeit ein wenig abwechseln könnte, aber  leider konnte Lars meinem hohen Tempo nach ca. 2,5 – 3km nicht mehr folgen. Danach waren leider die „sogenannten“ Fitness-Inliner ein ständiges „Hindernis“ auf der Straße. Gott sei Dank hatte ich ein Führungsfahrzeug. Deren Beifahrerin verwies durch ständiges winken die  Inliner auf die rechte Fahrbahnhälfte. Durch diese Tatsache konnte ich leider nur selten der Ideallinie folgen. Nichts desto trotz stand am Ende mit 32:47min = 40:22Km/h Schnitt ein neuer Streckenrekord zu buche.

In negativer Erinnerung bleibt leider, das für die Handbiker/Rollstuhlfahrer keine Siegerehrung stattfand. Da sich Presse, Rundfunk und TV immer Inklusion auf die Fahne schreiben, bleibt in dieser Hinsicht  noch einiges zu verbessern.

Hier ein Zeitungsartikel über unser neues Teammitglied Wolfgang Almer    Lesen.....

EHC-Rennen in Rosenau, Frankreich

Ein Rennen bei bestem Sonnenschein in Rosenau … so lässt sich die Situation im Elsass am besten auf den Punkt bringen. Das adViva Handbiketeam hat sich bestens geschlagen: herzlichen Glückwunsch". In der Klasse MH4 waren der Teamchef Torsten Purschke und Wolfgang Almer wie schon in Abu Dhabi unter den Top Ten – und das bei einem stark besetzten Feld. Auch in der Klasse MH3 gab es eine Menge Konkurrenz für Jürgen Döringer (Platz 5), Tobias Knecht ("unser adVivaner" auf Platz 14) und Oli Gallenbach. Wir freuen uns sehr, dass unser adViva Teammitglied Nadine Gallenbach sich in WH0 mit dem 2. Platz bestens geschlagen hat.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Das Bike ist kaum vom EHC Rennen in Abu Dhabi ausgepackt, da gehts schon wieder los zum nächsten Event. Am Ostersamstag findet in Rosenau, Frankreich, das  zweite EHC Rennen statt. Dafür heißt es jetzt: Körper und Bike fit machen und die nächsten Erfolge einfahren. 

Das adViva Team wird auch dort wieder Akzente setzen.

Siegerehrung in Abu Dhabi

Viele Podiumsplätze und ein Sieg in Abu Dhabi für das adViva-Team

Das erste Rennen der neuen Saison war die EHC Veranstaltung in Abu Dhabi. Vor beeindruckender Kulisse konnten unsere Teammitglieder überzeugen. Unser Neuzugang Kerstin Abele konnte das Zeitfahren mit einem Sieg beenden. Mit 13 Sekunden Vorsprung gewann sie in der WH3 Klasse. Jürgen Döringer belegt in der MH3 einen Podestplatz. Mit dem 3.Platz stellte er zum wiederholten Maße seine internationale Klasse unter Beweis. In der MH4 Klasse hatten wir gleich 3 Fahrer am Start. Ein weiterer Neuzugang im Team, Wolfgang Almer, belegte hier überraschend den 3.Platz. Unser Teamchef Torsten Purschke belegte den 5. und Olaf Heine den 10.Platz. Im Straßenrennen war es dann Wolfgang Almer und Kerstin Abele vorbehalten, das Podium zu erklimmen. Kerstin wurde knapp geschlagen Zweite. Und Wolfgang Dritter.  Torsten Purschke wurde 5. Jürgen Döringer 6. Alle Teilnehmer an der Veranstaltung waren beeindruckt von der unbeschreiblichen Kulisse auf dem Yas Marina Circuit Abu Dhabi. Man muss den Veranstaltern danken, das sie den Handbikern, solch eine gut organisiertes Rennen an diesem Platz anbieten. Alle Teammitglieder kommen mit bleibenden Erinnerungen wieder und sind für das nächste Rennen gewappnet. Das findet schon nächste Woche in Rosenau, Frankreich, statt. Dort wird das adViva Team mit einer 7-köpfigen Mannschaft antreten.

Die Saison beginnt!!!

 

Sonntag: Regen auf Mallorca … Dienstag: Kälte in Deutschland … Donnerstag: Wind in Abu Dhabi. So stellt man sich in den nächsten Tagen beim adViva Handbiketeam ein. Aktuell ist ein 3 köpfiges Team um Torsten Purschke gemeinsam mit der Deutschen Nationalmannschaft beim Trainingslager auf Mallorca. Der Tagesablauf gestaltet sich trotz der schwankenden Wetterverhältnisse intensiv. Nach dem Frühstück um 8 Uhr geht es um 10 Uhr zur ersten Trainingseinheit. Grundlagen- und Kraft-Ausdauertraining stehen bis 14 Uhr auf dem Programm. Nach einer kurzen Regenerationspause folgt am Abend noch eine Regenerationsfahrt. "Nach dem Abendessen sehnt man sich nur noch nach dem Bett … trotz Mallorca", resümiert der adViva Teamchef Torsten Purschke.

Die nächsten Wochen sind geballt: am Donnerstag geht es für das adViva Handbiketeam mit Kerstin Abele, Olaf Heine, Jürgen Döringer, Wolfgang Almer und Torsten Purschke nach Abu Dhabi, wo nach zwei Tagen Eingewöhnungszeit am 20. März die EHC-Rennserie auf dem Formel 1-Ring startet. Nach dem Zeitfahren über 15 Kilometer am Morgen folgt am Nachmittag das Ein-Stunden-Rennen.

Am Samstag, 26. März startet in Rosenau (Elsass) der erste EHC-Lauf in Europa. Dort freuen wir uns auf den Start eines 7 köpfigen adViva Handbiketeams.

 

 

Es sind noch Plätze in unseren Handbikewochen frei!  Jetzt buchen!!

Auch in diesem Jahr wird das adViva Team Gastgeber von mehreren Handbike-Trainingswochen sein. In 2 Wochen werden Radeinstellung, Trainings- grundlagen und allgemeines Wissen an Anfänger und auch Profis vermittelt. Bei Trainingsfahrten von 15 bis 120 km findet jeder Teilnehmer seine passende Gruppe, in der er seine Ausdauer und Schnelligkeit verbessert.

In einer weiteren Woche "Über Stock und Stein" wird den Teilnehmern das Offroad Biken nähergebracht. Hier stehen auch Leihbikes zur Verfügung. Es werden Plätze gefunden, die mit einem Straßenbike nicht zu erreichen sind (siehe Fotos)

Die beiden Handbikewochen mit Training finden vom 09.07.16 bis zum 16.07.16 und vom 16.07.16 bis zum 23.07.16 in der Manfred Sauer Stiftung statt. Buchungen der Kurse und der Zimmer erfolgen über die Manfred Sauer Stiftung in Lobbach.

Die "Über Stock und Stein" Woche findet vom 23.07.16 bis zum 30.07.16 statt. Auch hier erfolgt die Anmeldung über die Manfred Sauer Stiftung. Es stehen auch eine begrenzte Anzahl von Leihbikes zur Verfügung. Bei der Anmeldung einfach nachfragen, ob noch ein Bike frei ist.

 

Weitere Infos über Woche 1

Weitere Infos über Woche 2

Weitere Infos über Woche 3(Offroad)

 

 

Jahresabschlußfeier des adViva Handbiketeam

von links: Tobias Knecht, Matthias Schilling, Jürgen Döringer, Thomas Wagner, Andreas Kiemes, Waldemar Pidde, Oliver Tanz, Nadine Gallenbach, Hartmut Goldapp, Kerstin Abele, Ralph Weisang, Michael Biermann, Ralf Ullrich, Teamchef Torsten Purschke
von links: Tobias Knecht, Matthias Schilling, Jürgen Döringer, Thomas Wagner, Andreas Kiemes, Waldemar Pidde, Oliver Tanz, Nadine Gallenbach, Hartmut Goldapp, Kerstin Abele, Ralph Weisang, Michael Biermann, Ralf Ullrich, Teamchef Torsten Purschke

In der Jahresabschlußfeier des adViva Handbiketeams wurde das abgelaufene Jahr aufgearbeitet und die Weichen für das Jahr 2016 gestellt. Nach einer Gedenkminute für unser verunglücktes Teammitglied Manfred Putz gibt Torsten Purschke, Teamchef, einen Rückblick auf das Jahr 2015: Im Jahr 1 als adViva Handbiketeam wurde wieder eine erfolgreiche Saison gefahren . Als neu formiertes Team, mit den verschiedenen Sparten: Profi-Fahrer, Breitensport und Nachwuchsförderung, war einiges an organisatorischen Dingen zu klären. Aber wie gewohnt, wächst das Team mit seinen Aufgaben. Das Jahr 2015 begann traditionell auf Lanzarote mit dem ersten Trainingslager und der Vuelta Playa Blanca. Danach wurde auf Mallorca das Teamtrainingslager in Arenal durchgeführt.  Gut vorbereitet konnten die Teammitglieder in der ganzen Saison sehr gute Ergebnisse erzielen. Bei internationalen und nationalen Serien konnten vordere Plätze erreicht werden. Torsten Purschke konnte sich für die WM qualifizieren und gewann eindrucksvoll bei seinem prestigeträchtigen Heimrennen in Heidelberg. Jürgen Döringer gewann 2 HCT-Rennen und wurde vom Bundestrainer zu offiziellen Weltcup und Europacuprennen eingeladen. Wie jedes Jahr veranstaltete das Team 2 Trainingswochen in denen Neulinge und alte Hasen zusammen eine gut betreute Handbike-Trainingswoche absolvieren. In diesem Jahr wurde auch erstmals eine „Über Stock und Stein“ Trainingswoche veranstaltet, in der es mit Mountain-Handbikes durch die Wälder am Neckartal ging. Auch bei vielen anderen Aktivitäten, wie z.B. Rollstuhlmobikurse und auf Messen ist das adViva-Handbiketeam anzutreffen. 

Nachdem jedes Teammitglied sein persönliches Fazit für 2015 gezogen hat, wurden alle anfallenden Fragen geklärt und die Planung für 2016 erstellt. Mit dem neuem Sponsor sollen verstärkt Breitensportaktiviäten durchgeführt werden. Auch sollen junge Menschen beim Start in eine sportliche Aktivität tatkräftig unterstützt werden. Für die Profi-Fahrer geht es um internationale Wettkämpfe mit dem Hauptaugenmerk auf die Paralympics in Rio de Janeiro, Brasilien. Alle Mitglieder des adViva Handbiketeams werden  in gewohnter Form und Intensität im Handbikesport Akzente setzen.

Dann wurde mit Sekt auf die erfolgreiche Saison angestoßen und reichlich gefeiert.

EHC-Finale in Lengau, Österreich

Als erstes möchten wir uns bei Christian Peter bedanken, der zusammen mit seinem

Team in der relativ kurzen Zeit, nach der Absage von Barcelona, eine super Abschluss-

Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Besonders herzlich möchten wir uns bei

folgenden Sponsoren bedanken: Gemeinde Lengau, ASKÖ SSV Friedburg, Sport OÖ,

ÖBV-Versicherung, Zagler Müsli Bär, Firma Pfalfinger, Keimlingsbäcker Karl Mayer,

Invacare, eww-Gruppe, mafi-walk on art, sowie die Firma Frankenmarkter.


Am Samstagvormittag um 11.00 Uhr machten Torsten und ich, uns auf den rund 500kml angen Weg nach Lengau (ca.30km nördlich von Salzburg). Nach gut 5 Stunden erreichten wir den Ort in Oberösterreich. Da es für alle eine neue Strecke war, fuhren wir erst einmal zur Besichtigung. Wir stellten fest das der 4km Rundkurs mit „nur“ 19 Höhenmetern, sich doch ganz schön knackig anfühlte. Dies sollte sich im Rennen auch bewahrheiten. Der Wettergott war uns an diesem Tag sehr wohlgesonnen. Bei ungefähr 10-12° fiel um 13 Uhr der Startschuss der MH4 (MH3- 13:02) Das Führungsmotorrad geleitete uns nach 150m zu einer scharfen Rechtskurve, danach war das Rennen eröffnet. Wie nicht anders zu erwarten, ging gleich die Post ab und die 3 adviva Handbiker setzten sich zusammen mit Doppelweltmeister und Paralympicssieger Rafal Wilk vom übrigen Feld ab. In der 2. Rechtskurve des Kurses machte der Pole auf Grund des ein wenig zu hohen Tempos einen kurzen „Abstecher“ in die Wiese, welcher aber, bei seiner Klasse keinen Einfluss auf den weiteren Rennverlauf hatte. Bis zur 30min. Des Rennens wechselten sich Torsten, Patrick und Rafal relativ gleichmäßig mit der Führungsarbeit ab. Meine Form reichte an diesem Tage leider nicht um mit den dreien weiter mitzuhalten. Somit gestaltete sich die 2. Hälfte des Rennes für mich zu einem EZF. Da bei den anderen Fahrern die lange Saison auch ihre Spuren hinter lassen hatte, brauchte ich mir um den Verlust sogenannten Holzmedaillenplatz keine Gedanken machen. Das Gute an der EHC-Serie ist, das der meistgehasste Platz eines Sportlers, dort mit 100,-€ honoriert wird. Torsten konnte im Verlaufe das hohe Tempo von Rafal und Patrick leider auch nicht mehr „mitgehen“ und belegte einen guten 3. Platz.

Patrick:“Da dieses Jahr für mich krankheitsbedingt ehe schlecht lief, und ich zwei Wochen vorher in Berlin kein gutes Ergebnis liefern konnte, habe ich mir für dieses Rennen auch nichts erhofft und bin unvoreingenommen an den Start gegangen. Es lief dann schon wie oben beschrieben mehr als super und ich konnte an der Anstiegen mit Rafal mitgehen. Bis ca. zwei Runden vorm Ziel habe ich mit ihm taktiert und konnte am Anstieg dran bleiben. Dann ging die Lücke aber ein wenig auf und Rafal konnte mit einem Vorsprung von 6,7 Sek. Das Rennen für sich entscheiden.

Durch den geringen Abstand habe ich mir im Nachhinein schon meine Gedanken gemacht ob da noch was gegangen wäre, denke aber das trotzdem ein sehr guter Saisonabschluss ist. Wie Christian Peter wissen ließ, soll der Event von Lengau nächstes Jahr wahrscheinlich mit in die UCI Upper Austria Paracylingtour aufgenommen werden. Ich denke ich spreche im Namen aller Teilnehmer vom Sonntag, dass wir uns darauf, im nächsten Jahr nur freuen können.“


Olaf Heine, Torsten Purschke und Patrick Gabriel

adViva Handbike Team mit 2 Siegen und 2 Streckenrekorden

Das Resultat erfolgreicher Teamarbeit


Schon beim Fränkischen Schweiz Marathon haben sich die 3 Team-Mitglieder Torsten Purschke, Olaf Heine und Jürgen Döringer, sowie teamübergreifend Michael Baier (Team Medica) und Wolfgang Almer vorgenommen, bei der neuen Streckenführung, den bestehenden Streckenrekord zu unterbieten. Dieses ist ihnen durch die gute Zusammenarbeit, trotz widriger Witterungsbedingungen in beeindruckender Weise gelungen. Letztendlich konnte Torsten mit 27 Sekunden Vorsprung vor Olaf Heine, um knapp 2 1/2 Minuten den bisherigen Streckenrekord deutlich unterbieten. Jürgen konnte die Gruppe bis Km 30 unterstützen und gewann die MH2 mit deutlichem Abstand.

Das gute Teamergebnis komplettierte Thomas Wagner mit dem 4. Platz in der MH2.

In der NHC-Gesamtwertung untermauerte Jürgen Döringer durch den Sieg seine Führungsposition in der MH2, Torsten konnte durch seinen Sieg den Abstand zum führenden Michael Baier verringern, so dass die Entscheidung über den Gesamtsieg beim letzten Rennen fallen wird.


Auch beim ebmpapst-Marathon in Niedernhall konnte das adViva Handbike Team den vorherigen Erfolg wiederholen. Durch die Anwesenheit von Herrn Müller (vom Sponsor BMW) war die Motivation unserer Teammitglieder besonders groß. Von Anfang an wurde das hohe Tempo von Torsten, Olaf und Jürgen bestimmt. Folgen konnten nur Mischa Hielkema (Team Sopur) und Joel Weingut (Team Rehability). Durch die Abwesenheit von Michael Baier stellte nur noch Joel Weingut eine Gefahr für Torstens Gesamtsieg dar. Durch ein taktisches Manöver von Olaf, konnten sich letztendlich Torsten Purschke gemeinsam mit Jürgen Döringer und Mischa Hielkema absetzen. Nach einer S-Kurve ist es Torsten gelungen die alleinige Führung bis ins Ziel zu übernehmen. Mit neuem Streckenrekord gewann er das Rennen in einer Zeit von 58:16 Minuten. Jürgen konnte sich im Zielsprint vor Mischa behaupten und gewann auch hier die MH2. Olaf kam als zweiter der MH3, Thomas Wagner als 5., Domi Lehmann als 8. und Oli Tanz als 9. der MH2 ins Ziel.


Torsten und Jürgen konnten mit diesem Ergebnis den Gesamtsieg in ihren Klassen gewinnen.


Mit den letzten Highlights Berlin Marathon und EHC-Abschlussrennen in Österreich, neigt sich eine sportlich erfolgreiche Saison unseres Teams dem Ende zu

Viele Podiumsplätze für das adViva Team in Nettetal

In der Regenschlacht von Nettetal präsentiert sich das adViva Team in hervorragender Form. Ganz vorne Jürgen Döringer, der den Tagessieg in der MH3 Klasse einsackte und mit dem gelben Trikot des Gesamtführenden in der Jahreswertung des NHC belohnt wurde. Nach hartem Kampf musste sich der WM-Teilnehmer Torsten Purschke geschlagen geben und wurde knapp vom Belgier Jonas van der Steene geschlagen. Als bester deutscher Starter packte er sich aber auch 200 Punkte auf sein Konto und hat noch gute Chancen, das gelbe Trikot in der NHC Jahreswertung zu holen. Patrick Gabriel belegte den 3.Platz. Auch Nadine Gallenbach konnte sich als 3. einen Platz auf dem Podium sichern. Es waren auch noch OliverTanz, Dominik Lehmann und Hartmut Goldapp am Start, so das wir mit 7 Startern das teilnehmerstärkste Team waren Wie immer hatten Stefan Voormanns und Moderator Holger Falk ein perfekt organisiertes Handbikerennen auf die Beine gestellt. Schade das das Wetter nicht mitspielte.

Torsten Purschke nach 9 Jahren wieder am Start der Weltmeisterschaft

Torsten Purschke konnte sich, nach 9 Jahren, wieder für die Welt-meisterschaft qualifizieren. Nach sehr guten Leistungen im Weltcup und dem Sieg in Heidelberg war er in einer Topform und bereit für das was kommen sollte. Schon im Vorfeld war Ihm klar, das es nicht einfach werden würde. Das Streckenprofil sprach mit 270 Höhenmetern eine klare Sprache. Für einen "Sprintertyp" leider zu viele Anstiege. Die bis zu 3km langen Anstiege und schwierigen Abfahrten ließen keine Erholungspause zu.  Schon in der ersten Runde sprengte das Feld auseinander und Torsten fand sich alleine auf weiter Flur wieder. So wurde es ein einsamer Kampf und in der letzten Runde ging es nur ums Überleben. Aber sein, eigens für Ihn angereisten, 10 köpfiger Fan-Clup ließ Ihn durchhalten und am Ende konnte er sagen: "Ich habe mein Bestes gegeben" Wieder einmal im Nationalteam, dankt er den Betreuern für die perfekte Unterstützung. Die WM war für Ihn "Ein gutes Erlebnis" und gibt Ihm neue Motivation für den Rest der Saison. 

Torsten Purschke gewinnt den Heidelberg Marathon

Hier ein Video vom Rennen .....weiter

Hier die Sonderseite der Rhein-Neckar-Zeitung zum Rollstuhl-Marathon .....weiter

Weiter unten auf der Seite gibt es ein Interview mit Torsten Purschke

In der Hitzeschlacht von Heidelberg kann Torsten Purschke seine Nominierung für die Weltmeisterschaften eindrucksvoll untermauern. Mit klarem Vorsprung gewinnt er den Endspurt der Spitzengruppe. Bei Temperaturen um die 40 !! Grad konnte Torsten die Spitzengruppe dominieren. In einem schnellem Rennen, nach nur 59:37 Minuten war die Marathondistanz geschafft, wusste Torsten immer eine Antwort auf die Angriffe der Gegner. Beim letzten Anstieg nach der Neckarbrücke konnte er von die Spitzengruppe von vorne weg sprengen. Danach mußte er aber die Führungsarbeit alleine durchziehen, da seine Konkurrenten nicht mitarbeiten wolten. Zum Schluss gewann er den Spurt mit mehr als 2 Bikelängen Vorsprung. Für Jürgen Döringer stand das Rennen unter dem Motto:" Fahren bis der Arzt kommt". Konnte er beim Überqueren der Marathonlinie noch eine persönliche Bestzeit von 1:00:49 verbuchen, knapp 5 Minuten unter seiner alten Bestzeit, wurde Ihm auf den letzten 1,5 Kilometern schwarz vor Augen und es kam zu einem Sturz. Olaf Heine musste den Rennen der letzten 4 Wochen Tribut zahlen und konnte dem "Höllentempo" nicht lange Folgen und wurde 12. . Tobias Knecht konnte als 3. in der H3-Klasse nach langer Wettkampfpause auf Anhieb wieder einen Podiumsplatz erringen. Auch unser jüngster Dominik Lehmann konnte ein gutes Rennen fahren und ereichte eine Marathonzeit von 1:13:06 .

In tiefer Trauer um unser Teammitglied Manfred Putz

Durch ein tragisches Zugunglück, ist unser Teammitglied am Freitag morgen tödlich verunglückt. Das ganze Team ist geschockt von diesem Unfall. Wir werden diesen herausragenden Sportler und tollen Menschen sehr vermissen. Die Lücke, die er in unserem Team hinterlässt, wird nicht zu schließen sein. Mit seinen Ausdauerrekorden von 1002km in 42h, 1270km in 79h durch die Atacama Wüste, 1167km 20.000 Höhenmeter in 84h durch die Alpen oder als Duo das Race Across Amerika mit 5000km und 50.000 Höhenmetern in 8Tagen 1Stunde 25Minuten hat er Rekorde gesetzt, die so schnell keiner brechen wird. Immer war er bei all seinen Rekorden sowie im Leben ein guter Freund, loyaler Partner und ein unersetzliches Teammitglied. Wir werden Ihn sehr vermissen. Auch seiner Familie sprechen wir unser Mitgefühl aus. Sein Motto werden wir weiter in unseren Herzen tragen, mit dem Gedanken an Ihn : „Alles ist möglich, man muss es nur tun“


Ältere Nachrichten befinden sich im Archiv

Kooperationspartner / Unterstützer